Zum Inhalt springen

Neue Sonntagssendung Christa Rigozzi unterstützt Jonas Projer

Mit «Arena/Reporter» geht am 11. Juni ein neues Format auf Sendung.

Legende: Video Christa Rigozzi über ihren neuen Moderationsjob abspielen. Laufzeit 0:35 Minuten.
Vom 29.05.2017.
  • In der neuen Sendung «Arena/Reporter» debattieren Gäste in der «Arena» das Thema, in das zuerst ein «Reporter»-Film einführt. Mit dabei: Personen aus dem «Reporter» und die Zuschauerinnen und Zuschauer zu Hause. Diese bringen per Telefon und soziale Medien ihre eigenen Geschichten ein.
  • Jonas Projer (35) leitet die Debatte, während Christa Rigozzi (34) immer wieder Meinungen, Geschichten und Fragen des Publikums einfliessen lässt.
  • SRF strahlt «Arena/Reporter» bis Ende 2017 dreimal an einem Sonntagabend aus. In der Folge sind vier Ausgaben pro Jahr geplant.
  • Den Auftakt macht die Sendung vom 11. Juni 2017 um 21.40 Uhr auf SRF 1.

16 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Michael Räumelt (Monte Verita)
    Frau Rigozzi ist kurz davor reich zu sein, was Ihr nur noch dazu noch fehlt, ist das Geld der Billag-Zahler.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Marlisa Schmid (Marlisa)
    Frau Rigozzi wirbt für Möbel, für Schifffahrtsgesellschaften Banken(womit sie Junge zum Schuldenmachen animiert), Schoggi, für die Sonnenstube Tessin.. Schon unglaublich,wofür sich diese Frau hergibt, um möglichst viel Kohle zu verdienen. Dadurch wirkt sie völlig unglaubwürdig.Erstaunlich,dass sie nun bei SRF angestellt wird, wo es doch laut Gesetz Fernsehmoderatoren untersagt ist,Werbung zu machen. Rigozzi scheint auch hier einen Sonderstatus zu geniessen.Und dafür bezahlen wir Zwangsgebühren.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von SRF
      Für «Arena/Reporter» wurde Christa Rigozzi als Co-Moderatorin engagiert, weil sie für die Rolle als Stimme des Volkes die ideale Person ist. Sie wird die Politiker in der Sendung immer wieder mit Fragen, Anliegen und Erfahrungen des Publikums konfrontieren. Unsere News-Moderatorinnen und –Moderatoren haben als Informationsjournalisten andere Rollen. Christa Rigozzi ist eine erfolgreiche Geschäftsfrau, ihre Tätigkeiten in der Werbung sind ein wichtiger Teil ihres Einkommens. Für ihr Engagement bei «Arena/Reporter» nimmt Christa Rigozzi bezüglich Werbung jedoch gewichtige Einschränkungen in Kauf, so können im Umfeld der neuen Sonntagssendungen auf SRF keine Werbespots mit Rigozzi geschaltet werden.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Patrick Sifneos (Patrick S)
    Ich kann auf jeden Fall Frau Rigozzi nicht ernst nehmen: Es muss ein Trend sein, menschen welche die Sprache nicht mal annähernd beherrschen, bekommen immer mehr TV-Auftritte. Mit tut Jonas Projer leid.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen