Countdown läuft für russisch-europäischen Mars-Flug

Kurz vor dem geplanten Raketenstart zum Roten Planeten laufen die Vorbereitungen für das internationale Forschungsprogramm ExoMars auf Hochtouren.

Rollout der ExoMars-Rakete

Die Europäische Raumfahrtagentur Esa und die russische Raumfahrtbehörde Roskosmos wollen am Montag, 14. März eine Proton-M-Rakete mit einem Satelliten und einem Landemodul zum Mars schicken. Das Forschungsprogramm trägt den Namen ExoMars.

Auf Schienen transportierten Experten die Trägerrakete aus der Montagehalle auf dem russischen Weltraumbahnhof Baikonur in Kasachstan zur Startrampe. Auf Fotos der beiden Raumfahrtagenturen im Internet war zu sehen, wie die massige Proton-Rakete aufgerichtet wurde. «Der Rollout ist abgeschlossen», teilte die Esa mit.

Mit dem ExoMars-Programmm wollen Esa und Roskosmos gemeinsam nach möglichen Spuren von Leben auf dem Roten Planeten suchen. Der Raketenstart ist für Montag 10.31 Uhr Mitteleuropäische Zeit geplant. Mitte Oktober soll das Forschungsgerät den Mars erreichen.