Zum Inhalt springen

Panorama Da guckst Du: Ein Elch im Glashaus

Seit einigen Tagen streift in der Dresdener Umgebung ein Elch umher. Zuletzt strandete er im Verwaltungsgebäude von Siemens.

Elch hinter Fensterscheiben.
Legende: Und jetzt? Der Elch ist im Verwaltungsgebäude von Siemens in Dresden eingesperrt. Keystone

Da staunten die Mitarbeiter – und auch der Fachmann wunderte sich: Ein junger Elchbulle guckt aus den verglasten Wänden der Siemens-Kantine in Dresden.

Das Tier stürzte sich auf der Flucht vor Menschen durch die verglaste Türe ins Bürogebäude. Die Feuerwehr sperrte ihm daraufhin die Fluchtwege ab. Er blieb neben der kaputten Tür eingeklemmt zwischen Glasscheiben und Wand – und schaute hinaus.

Besucher aus Polen

Nach fünf Stunden wurde das zwei bis drei Jahre alte Tier betäubt. Dann verluden es Polizei und Feuerwehr in einen Container und brachten es weg. Die Jagdbehörden wollen den Elch an einem ungenannten Ort in Ostsachsen aussetzen.

Der junge Elch streifte schon seit einigen Tagen in Dresden umher. Er tauchte in Gärten auf, lief über die Autobahn, schwamm durch die Elbe.

Vermutlich stammt das Huftier aus Polen. Immer wieder müssen Jungtiere ihre Heimat verlassen, wenn sich die Familienverbände neu sortieren.

Der Elch in Dresden ist – natürlich – auch Twitter-Thema

  • Elche leben als Einzelgänger oder in kleinen Trupps.
  • Sie werden etwa 12 Jahre alt.
  • Bis ins Mittelalter lebten Elche auch in ganz Deutschland.
  • Heute leben laut Fachleuten gut 10 Elche permanent in Deutschland.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.