«Graf Yoster» ist tot Das Leben des Lukas Ammann

Rolls Royce, schicker Anzug und schlaue Dialoge: Als Graf Yoster schreibt der Basler Schauspieler Fernsehgeschichte. Nun ist er im Alter von 104 Jahren verstorben.

Kaum ein Schweizer Schauspieler stand so oft auf der Bühne und vor der Kamera wie er. Er spielte in «Dällenbach Kari», Seinen ersten grossen Auftritt hat Lukas Ammann im Schweizer Klassiker «Wachtmeister Studer». 1939 kommt der Film erstmals auf die Leinwand. Ab 1950 folgten verschiedene Rollen in deutschen Filmen.

Wie alles begann

Als Zwanzigjähriger wurde der gebürtige Basler Lukas Ammann an der Berliner Max-Reinhardt-Schule aufgenommen, machte hier erste Bühnenerfahrungen und kam nach unliebsamen Begegnungen mit den Nationalsozialisten in die Schweiz zurück. Doch auch am Stadttheater St. Gallen macht Ammann, dessen Mutter Jüdin ist, unliebsame Bekanntschaft mit Kollaborateuren des NS-Regimes. 1941 gelingt ihm der Sprung an das Schauspielhaus Zürich, damals künstlerisches Exil aus Deutschland und Österreich emigrierter Theaterleute.

Lukas Ammann schreibt Fernsehgeschichte

Zur umschwärmten Kultfigur wird Lukas Ammann in den Sechziger- und Siebzigerjahren. In der Fernsehserie «Graf Yoster gibt sich die Ehre» spielt er einen aristokratischen Amateur-Detektiv. Immer dabei: ein Regenschirm und ein Rolls Royce, gefahren vom vorbestraften Chauffeur Johann.

80 Jahre schauspielerisches Wirken

Doch Lukas Ammann war mehr als Graf Yoster. Von 1994 bis 2000 war Ammann mit der Rolle des Familienoberhauptes in «Die Fallers» noch einmal in einer Fernsehserie erfolgreich. 1998 spielte er im Kinofilm «Meschugge» einen vermeintlichen Überlebenden des Holocaust. 2005 übernahm der damals 92-Jährige die Titelrolle in Micha Lewinskys Film Herr Goldstein, der beim Filmfestival von Locarno als bester Schweizer Kurzfilm ausgezeichnet wurde. Im Jahr 2013 wirkte er mit 101 Jahren im Film «Réunion Solitaire» mit. Er war aber auch Theaterschauspieler, Kabarettist und Regisseur.

Schwere Schicksalsschläge

Am 12. September 1912 wurde Lukas Ammann in Basel geboren. Er war der Sohn einer Sängerin und eines Kunstmalers. Als seine Mutter (31) starb, war Lukas Amman erst sechs Jahre alt. Der Schauspieler wurde von einem weiteren Schicksalsschlag heimgesucht. Nach zwei gescheiterten Ehen traf er 1959 am Deutschen Theater die Liebe seines Lebens, Schauspielerin Liselotte Ebnet. Das einzige Kind des Paars, Sohn Tobias, starb in den Ferien in Italien im Alter von sechs Jahren bei einem Sturz vom Balkon. Lukas Ammann hat aus zweiter Ehe zwei weitere Söhne. Sie aber leben in Uruguay.

Geheimrezept für ein langes Leben

Vom Vater hat der Schauspieler die guten Gene geerbt. Eugen Ammann wird 96 Jahre alt. Lukas Ammann hat sein eigenes Rezept für ein langes Leben: Jeder habe eine Krankheit, sagte er gegenüber «Glanz & Gloria». Er habe aber einen guten Arzt, der ihm immer sagt, er habe nichts. Er solle vergessen, was ihm fehlt und das hat er gemacht. Mit dieser Devise hat der Schauspieler auch mit über 100 Jahren noch Gas gegeben. Er genoss seine kleinen Spritztouren im Münchner Vorort Garching. Der Basler Schauspieler wohnte seit einem halben Jahrhundert in Deutschland. Dort fühlte er sich zu hause und dort starb er auch.

Video «Lukas Ammann wird 100» abspielen

Lukas Ammann wird 100

3:36 min, aus Glanz & Gloria vom 28.9.2012