Zum Inhalt springen

Panorama Depardieu schwänzt erneut Gerichtstermin

Manchmal trifft es auch prominente Personen, diesmal Gérard Depardieu: Der Schauspiel-Star baute im vergangenen November betrunken mit einem Motorroller einen Unfall. Doch er schien zum wiederholten Mal nicht zum Gerichtstermin, so auch heute. Grund: Dreharbeiten in den USA.

Legende: Video Gérard Depardieu und sein wildes Leben abspielen. Laufzeit 3:18 Minuten.
Aus 10vor10 vom 05.04.2013.
Gérard Depardieu
Legende: Gérard Depardieu: Der Franzose sorgt in jüngster Zeit immer wieder für Schlagzeilen. Keystone

Gérard Depardieu muss sich erst am 24. Mai wegen Trunkenheit am Steuer vor Gericht verantworten.

Der Franzose war mit 1,8 Promille Alkohol im Blut von seinem Scooter gestürzt. Er wurde dabei nicht verletzt, andere Personen kamen ebenfalls nicht zu schaden. Auf Trunkenheit am Steuer stehen in Frankreich bis zu zwei Jahre Haft und Geldstrafen von bis zu 4500 Euro.

Weinkenner in den Schlagzeilen

Das Gericht begründete die Vertagung des Prozesses mit einem Antrag auf Einstellung des Verfahrens durch Depardieus Anwalt. Der Schauspieler selbst war wegen Dreharbeiten in New York erst gar nicht angereist. Er spielt dort die Hauptrolle in einem Film über die New Yorker Sex-Affäre des früheren IWF-Chefs Dominique Strauss-Kahn.

Der als Wein-Kenner bekannte Depardieu ist in jüngster Zeit häufiger in die Schlagzeilen geraten. Im vergangenen Sommer musste er nach einem Wutanfall auf offener Strasse bei der Polizei vorstellig werden. 2011 pinkelte der Obelix-Darsteller in einem Flugzeug in eine Flasche und verursachte dadurch eine lange Startverschiebung.

Zuletzt machte Depardieu Schlagzeilen, weil er aus Protest gegen die seiner Meinung nach reichenfeindliche Politik von Frankreichs Präsident François Hollande die russische Staatsbürgerschaft annahm.