Der Ätna speit Feuer und Asche

Schaurig-schönes Naturspektakel auf Sizilien: Europas höchstgelegener Vulkan ist wieder einmal aktiv.

Video «Grollen und Feuer am Ätna (von SRF-Augenzeuge Sepp Keller)» abspielen

Grollen und Feuer am Ätna (von SRF-Augenzeuge Sepp Keller)

0:48 min, vom 16.8.2014

Auf Sizilien spielt sich über 3000 Meter über dem Meeresspiegel ein faszinierendes Naturschauspiel ab. Der Ätna bebt und speit Feuer und Flamme. Seine Eruptionen sind viele Kilometer weiter noch zu spüren – und das kommt relativ häufig vor, denn alle zwei bis fünf Sekunden bebt der Boden.

Neue Eruptionsherde an der östlichen Flanke halten die Sizilianer seit Anfang Juli auf Trab. Für die Bewohner der italienischen Insel ist die Lage bislang ungefährlich. Vulkanologen beobachten den Vulkan rund um die Uhr. Ein grosser Ausbruch ist theoretisch jederzeit möglich.

Der Ätna ist Europas grösster und aktiver Vulkan. Meist bleiben die Sizilianer verschont. Nicht so im Jahr 1669. Damals ergoss sich ein Lavastrom bis zur Küstenstadt Catania. 20'000 Menschen sollen damals ums Leben gekommen sein.