«Der Ehrliche ist der Dumme»

Lebensmittelschwindlern winken hohe Gewinne und drohen geringe Strafen. Der Autor Jörg Zipprick bemängelt lasche Gesetze und gibt den Konsumenten eine Mitschuld an den Skandalen.

Jörg Zipprick ist Autor und Restaurantkritiker.

Bildlegende: Jörg Zipprick hat das Buch geschrieben: «Die Supermarkt-Lüge – Wie uns die Lebensmittelindustrie für dumm verkauft.» zvg

SRF: Wieso kommt es zu Skandalen bei Lebensmitteln?

Jörg Zipprick: In der Lebensmittelbranche herrscht enormer Preisdruck. Es gibt hunderttausende Lebensmittel, die nicht ihren Weg in den Supermarkt finden. Ausgewählt wird vor allem nach dem Preis. Es gibt auch noch einen anderen Grund für die Skandale: Wenn jemand erwischt wird, sind die Geldstrafen sehr gering. Der Ehrliche ist der Dumme. Die Pfuscher machen grosse Profite. Und sie riskieren verhältnismässig wenig.

Die Lebensmittelindustrie ist nicht daran interessiert, dass alles mit rechten Dingen zugeht.

Das ist zugespitzt, aber man könnte es so ausdrücken. Die Industrie weiss, dass Kontrollen die Ausnahme anstatt die Regel sind.

« Der Unehrliche kann seine Lebensmittel preiswert anbieten. »

Der Preisdruck ist enorm. Heisst das: Konsumenten bezahlen zu wenig für Lebensmittel?

Teilweise. Nicht jeder Konsument bezahlt zu wenig für das Essen. Zwischen den Ländern gibt es grosse Unterschiede. In Deutschland sind Lebensmittel günstig. In der Schweiz sind sie teurer bis wesentlich teurer. Es gibt in Europa keinen Verbraucher, der per se geizig ist, wenn es um Lebensmittel geht. Konsumenten trifft zwar eine gewisse Mitschuld, für den ganzen Missstand sind sie aber nicht verantwortlich.

Nicht alle Konsumenten haben das gleiche Budget für Lebensmittel.

Das ist klar. Es sollte aber für die Fabrikanten keine Entschuldigung sein, Ware falsch zu etikettieren oder sie in Umlauf zu bringen. Auch wer ein kleines Budget hat, muss ein Recht darauf haben, dass seine Lebensmittel korrekt bezeichnet sind.

Was können die Gesundheitsbehörden tun, um Skandale dieser Art künftig einzudämmen?

Die Gesundheitsbehörden allein können sehr wenig tun, solange es am politischen Willen fehlt. Die Behörden brauchen Geld und Personal. Das ist im Moment nicht vorhanden. Es braucht andere Gesetze. Die Unternehmen müssen Geldstrafen fühlen, wenn sie bei solchen Schwindeleien ertappt wurden. Wir brauchen verstärkte Deklarierungspflichten.

Gesetze verschärfen?

Gesetze verschärfen und Geldbussen erhöhen. Denn momentan ist der Ehrliche im «System Lebensmittel» der Dumme. Der Unehrliche kann seine Lebensmittel preiswert anbieten.