Zum Inhalt springen

Panorama Der japanische Millionenfisch

Neuer Preisrekord für einen Blauflossen-Thunfisch: Bei einer Auktion in Tokio ist ein 222 Kilogramm schweres Exemplar dem Käufer 155,4 Millionen Yen Wert gewesen – rund 1,6 Millionen Franken.

Teuerster Fisch aller Zeiten - Auktion in Tokio
Legende: Verderbliches Vermögen: Der stolze Käufer Kiyoshy Kimura legt Hand an seinen Millionenfisch. Reuters

Die Versteigerung auf einem Fischmarkt in Tokio hat den höchsten Preis eingebracht, der je für einen Fisch erzielt wurde.

Die rund 1,6 Millionen Franken für den 222 Kilogramm schweren Thun bedeuten einen Kilopreis von sagenhaften 7200 Franken – Skelett, Haut etc. mitgerechnet.

Der Fisch war vor der Nordostküste Japans gefangen worden. Den Zuschlag erhielt Kiyoshi Kimura, Präsident einer Sushi-Restaurantkette.

Der Preis sei zwar «ein bisschen hoch» gewesen, wurde Kimura von der Nachrichtenagentur Kyodo zitiert. Er habe aber die japanische Wirtschaft ankurbeln wollen. Der bisherige Rekordpreis, der letztes Jahr erzielt worden war, lag bei nur gerade einem Drittel des nun ausgehandelten Preises.

Der Blauflossen-Thunfisch, auch Roter Thun genannt, ist vom Aussterben bedroht. Sein rohes Fleisch gilt vor allem in Japan als Delikatesse.

Legende: Video Der teuerste Fisch aller Zeiten (japan.) abspielen. Laufzeit 0:44 Minuten.
Vom 05.01.2013.

4 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Esther, Basel
    ...Er habe die japanische Wirtschaft ankurbeln wollen... Und damit ist wieder einmal ein toller Anreiz gesetzt, noch mehr dieser armen Geschöpfe "aus dem Verkehr zu ziehen". Ach ja und wie ist es doch gerade mal mit den Haien und deren Flossen und allen anderen vom Aussterben bedrohten Tieren: Der Sibrische Tiger, der wegen seines aphrodisierenden Penis-Pulvers ausgerottet wird - der Orang Utan wegen der Palm Oil Idustrie - die Bären in China wegen deren Galle u.v.m...? Armselige Menschheit.....
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von B. Piano, Jura
      Nobel geht die Welt zu Grunde :-(( Eine wirklich armselige Menschheit!
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Michael Meier, Tokyo
    Wieder einmal eine tendenziöse und falsche Berichterstattung: diese Spezies ist auf der Roten Liste der UNO mit "Least Concern" klassifiziert: "This a is highly commercial and valuable species. The stock is considered fully exploited, with catches being relatively stable in the past five to 10 years. Estimates of spawning stock biomass ... have shown an increasing trend over the past 21–27 years... " Referenz: http://www.iucnredlist.org/details/170341/0 Bitte um Richtigstellung!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Manuel Bueler, Thun
    Na toll, die Japaner Jagen bedrohte Tierarten, und Greenpeace schreibt lächerliche Strafanzeigen gegen AKW... Ein grund mehr froh zu sein diesem Verein nicht anzugehören...
    Ablehnen den Kommentar ablehnen