Schlafforschung bei Elefanten Dickhäuter liegen kaum auf der faulen Haut

Afrikanische Elefanten schlafen kürzer als jedes andere so erforschte Säugetier: Zwei in freier Wildbahn untersuchte Elefantenweibchen schliefen durchschnittlich nur zwei Stunden pro Tag.

Elefantengruppe

Bildlegende: Haben Sie schon mal einen schlafenden Elefanten in freier Wildbahn gesehen? Keystone

  • An mehreren Tagen schliefen die beiden beobachteten Elefanten gar nicht.
  • Sie legten sich nur etwa jeden dritten Tag zum Schlafen hin, sonst ruhten sie im Stehen.
  • Ob männliche Elefanten gleich wenig schlafen, können die Forscher nicht sagen.
  • Durchschnittlich zwei Stunden pro Tag – so wenig schlafen keine anderen Säugetiere, die in ähnlichen Studien beobachtet wurden.

Zootiere schlafen mehr

Die beiden Elefanten-Matriarchinnen im Chobe Nationalpark in Botswana erhielten ein Halsband mit einem GPS-Ortungssender und einen 3D-Sensor, mit dem sich die Körperposition der Tiere dokumentieren liess. Zudem implantierten ihnen die Forscher den Kern eines «Actiwatch»-Armbands in den Rüssel, um ihren Schlafrhythmus zu dokumentieren.

Als schlafend gelten die Elefanten, wenn sie den Rüssel mehr als fünf Minuten nicht bewegen. Die beiden Elefanten in Botswana schliefen der Studie zufolge deutlich weniger als gefangene Tiere. Sie legten sich auch seltener zum Schlafen hin.

Bildlegende:Die Forscher untersuchten die Elefanten im Chobe-Nationalpark von Botswana. SRF

Die Studie

Das Schlafverhalten der beiden etwa 30 Jahre alten Elefanten in Botswana wurde während 35 Tagen beobachtet, wie Forscher der Witwatersrand-Universität in Johannesburg im Fachmagazin «PLOS One» berichten.