Zum Inhalt springen

Die jüngsten Leser «Lesen kann für Kinder ein Abenteuer sein»

Kinder am Lesen
Legende: Kinder sollen lernen, dass Lesen im Kopf einen Bilderrausch zünden kann. Keystone

Seit 10 Jahren will das Projekt Buchstart den Kindern und Jugendlichen den Einstieg in die Welt der Bücher erleichtern. Christine Lötscher ist Kinder- und Jugendbuch-Kritikerin und Forscherin an der Universität Zürich. Im Interview gibt sie Eltern Ratschläge zum Umgang mit den jüngsten Lesern.

SRF News: Christine Lötscher, wie bringe ich mein Kind zum Lesen?

Christine Lötscher: Indem Sie es vorleben. Die Vorbildfunktion ist sehr wichtig. Wenn Bücher im Leben einer Familie eine Rolle spielen, ist das für Kinder die wichtigste Inspiration. So bekommen sie automatisch mit, dass lesen etwas Genussvolles sein kann. Selbstverständlich haben es Kinder aus bildungsnahen Familien deshalb einfacher. Man kann den Kindern nicht befehlen: Lest! – und sich dann als Vater an die Playstation setzen. Das klappt nicht.

Ich soll mein Kind also nicht zum Lesen zwingen?

Auf keinen Fall. Eltern sollten keinen Druck aufbauen. Auch Hinweise, dass lesen wichtig für die Berufskarriere sei, sind kontraproduktiv. Viel wichtiger ist, dass Kinder und Jugendliche merken, dass lesen ein Abenteuer sein kann. Eine Bewusstseinserweiterung ohne Risiken und Nebenwirkungen. Ein Kino im Kopf, gezündet durch Buchstaben und Wörter. Wunderbar!

Dabei kann auch das abendliche Vorlesen helfen.

Auf jeden Fall. Das belegen zahlreiche Studien. Letztlich geht es darum, dass die Kinder lernen, wie eine Geschichte aufgebaut ist. Was ist der Plot? Wie entwickelt sich ein Spannungsbogen? Wer ist der Held? All das können Kinder auch lernen, wenn ihnen die Eltern etwas vorlesen.

Wie finde ich heraus, welche Lektüre meinem Kind gefallen könnte?

Ich rate Eltern: Geht mit Euren Kindern in die Buchhandlung – oder in eine Bibliothek. Verbringt dort Zeit mit ihnen. Entdeckt die Welt der Kinder und Jugendbücher zusammen. Blättern Sie sich durch Bücher, diskutieren Sie mit Ihrem Kind darüber. Und dann ist es zwingend nötig, dass die Eltern auch mal ein Kinderbuch lesen, und beurteilen. Wie ist der Lesefluss, der Satzbau? Ist die Geschichte stimmig? Solche Qualitätskriterien sind auch für Kinder wichtig.

Machen Sie sich Sorgen um unsere Jugend?

Nein. Klar leben wir in einer audiovisuellen Welt. Aber wer Filme schaut, entdeckt auch Bücher. Es ist durchaus möglich, dass sich Jugendliche erstmal einen Harry-Potter-Film anschauen, und dann auf die Romane aufmerksam werden. Schon seit Jahrhunderten zirkulieren immer wieder Ängste, dass die Menschen zu wenig – oder auch zu viel lesen. Bisher haben sich die Untergangsszenarien nie bewahrheitet.

Das Interview führte Reto Kohler

Christine Lötscher

Christine Lötscher

Die Autorin schreibt als freie Kritikerin über Literatur und Film und forscht an der Universität Zürich zu Fantastik, Nonsens und Materialität in der Populärkultur.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von W. Ineichen (win)
    Liebe Eltern, lest euren Zöglingen keine Märchen aus dem Koran und der Bibel vor, es gibt viele, viele Bessere.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Franz NANNI (igwena ndlovu)
    Lesen kann nicht... Lesen IST ein Abenteuer... !!! Da werden Fantasien angeregt, nicht vorgegeben wie mit den visuellen Medien.. Eltern.. helft den Kindern zu Leseratten werden.. eines der groessten Geschenke..!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Hans Klein (HansKlein)
    Dem kann ich nur zustimmen! Besonders Vorlesen weckt Neugier. JEDES Kind hört gern den Eltern zu, man muss nur früh anfangen. Kinder lernen schnell, sich zu konzentrieren und die Phantasie zu gebrauchen, um sich die Geschichten vorzustellen und ihnen zu folgen – und dies auch schön und spannend zu finden: So sehr, dass es baldmöglichst selbst Lesen können will. Bestätigt sich in meinem Umfeld (und bei mir selbst) immer wieder. Und dasselbe gilt für Musik und Physik/Mathematik/Chemie.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen