Teddybär sucht Besitzer Die vielleicht charmanteste Polizeimeldung des Jahres

Teddydame «Kitty» wurde im Kinderwagen zurückgelassen und ist seit Sonntag in Obhut der Polizei in Göttingen. Jetzt haben kreative Beamte einen herzzerreissenden Brief im Namen des Teddys verfasst, um seinen Besitzer zu finden.

«Ich weiss gar nicht, wo ich anfangen soll. Wir waren zusammen auf dem Osterfeuerplatz im Lange Rekesweg. Das war am Sonntag, oder? Alles war wie immer und dann...warst du plötzlich weg! Was ist passiert? Haben wir uns gestritten? Wenn ja, dann tut es mir sehr leid.»

So beginnt der Brief, den die Polizei im deutschen Göttingen im Namen von Teddybär «Kitty» verfasst hat. «Kitty» ist seit Sonntag in ihrer Obhut – vom Besitzer keine Spur. Seither darf der Teddybär am Polizeialltag teilnehmen und in die verschiedensten Bereiche schnuppern. Alles dokumentiert mit Fotos.

Die witzigen Geschichte, die passenden Bilder und die ganze Geschichte haben findige Polizisten auf der Webseite der Polizei Göttingen veröffentlicht. Auch in den Sozialen Medien rühren sie kräftig die Werbetrommel für den gestrandeten Riesenteddy. «Hol mich doch wieder ab», lautet der Appell an den Besitzer. Die vielleicht charmanteste Polizeimeldung des Jahres.