Zum Inhalt springen

Panorama Döner-Erfinder ist tot

Kadir Nurman gilt als Erfinder des Döners. Der 80-jährige verstarb letzten Donnerstag in Berlin. Reich hat ihn der Döner nicht gemacht.

Der Döner startete seinen Siegeszug Anfang der siebziger Jahre von Berlin aus. Kadir Nurman gilt als Erfinder der fleischgefüllten Teigtasche. Letzten Donnerstag verstarb Nurman 80-jährig in Berlin.

Kadir Nurman (links) steht neben einem Fleischspiess
Legende: Reich ist Kadir Nurman (links) mit seiner Erfindung nicht geworden. Er hatte sich den Döner nicht patentieren lassen. Keystone

Der türkische Gastarbeiter registrierte vor knapp 40 Jahren die ungewohnte Essensgewohnheit seiner Mitbürger: Essen im Gehen. Nurman erfand daraufhin den Döner. Eine kulinarische Revolution. Heute gilt Berlin als Döner-Hauptstadt mit über 1000 Döner-Buden.

Wenige Zutaten im Original

Den «sich drehenden Grillspiess» verkaufte Nurman erstmals Anfang der siebziger Jahre am Berliner Bahnhof Zoo – Preis: 1,50 Mark, Bestandteile: Grillfleisch, Teigtasche und Zwiebeln.

Abgewandelte Versionen waren nicht nach Kadir Nurmans Geschmack. «Zu viele Zutaten. Wenn das Fleisch gut ist, braucht man keine Tomaten oder Gewürze». Reich ist Nurman nicht geworden. Er hatte den Döner nicht als Patent angemeldet. Wenigstens den Ruhm konnte er noch ernten. Der Verein türkischer Dönerhersteller zeichnete Nurman 2011 für sein Lebenswerk aus.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Bernd B., Basel
    KEBAB. Wir sind hier in der Schweiz, hier heisst es umgangssprachlich Kebab, nicht Döööhner.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Ernst Jacob, Moeriken
    Ich erinnere mich gut an meinen ersten Döner, irgendwann, morgens um zwei, in NewYork, ich hatte einfach Hunger und die Reklame versprach etwas, was ich bin anhin nicht kannte. Und er war gut, sogar so gut, dass er, zumindest in grossen Teilen Europa's, zum ersten 'echten' Konkurrenten des Hamburgers wurde. Seitdem waren mir die Türken eigentlich immer etwas sympathischer als Andere (Fremde), vielleicht noch mit Ausnahme der Italiener, irgendwie, Liebe scheint halt doch durch den Magen zu gehen.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen