Dropbox dementiert Passwort-Diebstahl

Die im Internet aufgetauchten Nutzerdaten stammten aus anderen Diensten, erklärte der Online-Speicherdienst. Hackerangriffe werden generell dadurch erleichtert, dass Nutzer oft die selben Kombinationen aus Name und Passwort benutzen.

Hacker

Bildlegende: Viele Nutzer greifen überall im Netz zur selben Passwort-Kombination, was Hackern die Arbeit erleichtert. Reuters

Der Online-Speicherdienst Dropbox hat einen Bericht über einen Hacker-Angriff mit dem Diebstahl von Millionen von Passwörtern dementiert. Die im Internet aufgetauchten Nutzerdaten stammten aus anderen Diensten, erklärte Dropbox in einem Blogeintrag.

Zuvor waren im Netz einige hundert Kombinationen aus Benutzernamen und Passwörtern veröffentlicht worden. Dazu wurde erklärt, sie gehörten zu einem Paket aus sieben Millionen Dropbox-Datensätzen.

Dropbox schrieb, Angreifer hätten versucht, sich mit den gestohlenen Passwörtern in verschiedene Dienste einzuwählen.