Zum Inhalt springen

Ein Manuskript voller Nullen Ein kleiner schwarzer Fleck? Nein, die älteste Null der Welt

In einer Bibliothek in Oxford haben Forscher in einem indischen Manuskript die älteste bekannte Null entdeckt.

Ein kleiner schwarzer Fleck hat eine grosse mathematische Karriere hingelegt: Forscher der britischen Universität Oxford haben ein Pünktchen in einem 1800 Jahre alten indischen Manuskript als frühesten Beleg für das mathematische Null-Zeichen identifiziert.

Damit ist die Zahl Null etwa 500 Jahre älter als bislang vermutet. Aus dem unscheinbaren Punkt entwickelte sich schliesslich das bauchig-runde Symbol, das heute noch gebräuchlich ist.

Die Schreibweise der Zahlen im Bakhshali-Manuskript.
Legende: Die Schreibweise der Zahlen im Bakhshali-Manuskript. Augustus Hoernle (1841-1918) - «On The Bakhshali manuscript»

«Die Erfindung der Null als eigenständige Zahl war einer der grössten Durchbrüche in der Geschichte der Mathematik», erklärt der Mathematikprofessor Marcus du Sautoy in Oxford. «Nun wissen wir, dass Mathematiker in Indien bereits im dritten Jahrhundert die Saat für eine Idee legten, die später so grundlegend wichtig für die moderne Welt werden sollte.»

Aufgespürt wurde die Null in einem Manuskript aus dem heute in Pakistan liegenden Dorf Bakhshali. Das Schriftstück war 1881 gefunden worden, schon seit 1902 lag es in den Beständen der Bodleian-Bibliothek in Oxford.

Dass das Manuskript bereits 1800 Jahre alt ist, wurde erst jetzt durch eine wissenschaftliche Altersbestimmung mit der Radiokarbonmethode klar.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

4 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Thomas Käppeli (thkaepp)
    Wohl deshalb wird in der arabischen Schreibweise die Zahl Null auch durch einen Punkt dargestellt. Auch das Dezimalsystem hat seinen Ursprung in Indien und durch arabische Vermittlung an die europäischen Länder weitergegeben. Neben der Mathematik verdanken der Okzident noch einiges mehr an wissenschaftlichen Wissen dem Orient. Wird heute durch die aktuell gärenden Konflikte, allen voran religiöser Natur, gerne vergessen.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Rolf Künzi (Unbestimmt)
    Indien soll ja auch schon tausend Jahre vor Kopernikus die Sonne in die Mitte gestellt haben. In Europa ging wohl erst wieder in der Renaissance die Post ab und die Geschichte muss so oder so immer wieder angepasst werden. Die Bedeutung des Transzendenten ist in der indischen Philisophe uralt und selbstverständlich.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Franz NANNI (igwena ndlovu)
    Das wurde wohl in Bezug auf die Mathematik Ersichtlich, dass der Punkt eine heutige Null verkoerpert.. also durch rechnerische Logik ermittelt..
    Ablehnen den Kommentar ablehnen