Eine Stunde geschenkt

Am Sonntag wurden um 3 Uhr die Uhren um eine Stunde zurückgestellt. Nun gilt wieder für fünf Monate die Winterzeit – ausser in Russland.

Mit der Zeitumstellung im Herbst wird es am Morgen eine Stunde früher hell, dafür dunkelt es am Abend eher ein. Die Winterzeit dauert diesmal bis zum 29. März 2015. Danach gilt bis am 25. Oktober 2015 wiederum Sommerzeit.

Eine 1982 gestartete Volksinitiative zur Abschaffung der Sommerzeit, nur ein Jahr nach deren Einführung, kam nicht zustande. Ebenfalls erfolglos blieb vor vier Jahren der Vorstoss der Luzerner SVP-Nationalrätin Yvette Estermann mit der gleichen Forderung.

Anders in Russland: Zwar gilt im Riesenreich seit 2011 ganzjährig die Sommerzeit, mit der Umstellung am 26. Oktober werden die Uhren für immer um eine Stunde zurückgestellt.

Die Staatsduma und Kremlchef Wladimir Putin hatten im Sommer die zuletzt zunehmend umstrittene Initiative des früheren Präsidenten Dmitri Medwedew gekippt. Auch die Zahl der Zeitzonen erhöht sich von neun wieder auf die ursprünglichen elf.

Umfrage: Weg mit der Zeitumstellung?

  • Umfrage: Weg mit der Zeitumstellung?

    Seit Jahren wird darüber diskutiert, welchen Nutzen die Sommerzeit wirklich hat. Versuche, die Zeitumstellung abzuschaffen, scheiterten bislang. Wären Sie für eine Abschaffung?

  • Ja.

    58%
  • Nein.

    30%
  • Macht mir nichts aus. / Ist mir egal.

    12%
  • 901 Stimmen wurden abgegeben