Zum Inhalt springen
Inhalt

Glatteis und Schneegestöber Es ist eisig und kalt – das rät der Winterreifen-Experte

Schnee und Glatteis haben die Strassen im Griff. Höchste Zeit für Autofahrer sich für den Winter zu rüsten.

Legende: Audio Was nützen Winterreifen? abspielen. Laufzeit 04:48 Minuten.
04:48 min, aus HeuteMorgen vom 16.01.2017.
  • Wann soll man die Winterreifen montieren?

«Der TCS empfiehlt von Oktober bis Ostern mit Winterreifen zu fahren», sagt Reto Blättler, Projektleiter Reifen beim Touring Club Schweiz. Winterreifen seien nicht nur auf Schnee und Eis wichtig, sondern auch generell bei tieferen Temperaturen und auf nasser Fahrbahn, erklärt Blättler.

  • Brauchen auch Autos mit Allrad-Antrieb Winterreifen?

Der Reifen ist die einzige Verbindung zwischen Auto und Strasse. Auch ein Allrad-System funktioniere nur mit richtigen Reifen fehlerlos. «Sie laufen ja im Winter auch nicht in Sandalen durch den Schnee», gibt der Reifen-Fachmann zu bedenken.

  • Inwieweit hafte ich, wenn ich im Winter mit Sommerreifen einen Unfall verursache?

Es kann von einer Busse bis hin zu einem rechtlichen Verfahren ausgegangen werden, sagte der Experte. Die Versicherung werde den Schaden zwar immer übernehmen, aber auch eine Regress-Forderung stellen.

  • Winterreifen sind in der Schweiz nicht obligatorisch. Wäre ein Obligatorium nicht sinnvoll?

Der TCS ist gegen ein Winterreifen-Obilagatorium. Man wolle nicht unnötig zusätzliche Gesetze, begründet Blättler. Zudem mache ein striktes Obligatorium aufgrund der topografischen Unterschiede in der Schweiz wenig Sinn. Und drittens seien die Schweizer ohnehin sehr pflichtbewusst und würden, wenn nötig, auf Winterreifen wechseln.

  • Warum nicht das ganze Jahr hindurch mit Winterreifen fahren?

Wer einen Winterreifen im Sommer fährt, verzichtet hier auf viel Sicherheit. «Unsere Tests zeigen, dass der Winterreifen auf trockener Fahrbahn einen längeren Bremsweg hat. Auch die Gefahr von Aquaplaning ist mit Winterreifen viel höher. Zudem hat der Winterreifen eine tiefere Stabilität aufgrund kleinerer Profilblöcke und ein lauteres Abrollgeräusch», so der Experte. Mit Winterreifen sei zudem der Treibstoffverbrauch höher und der Materialverschleiss grösser. Mit Winterreifen im Sommer zu fahren, lohnt sich also überhaupt nicht.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

4 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Alex Bauert (A. Bauert)
    Erzählt den AutofahrerInnen erst mal, dass das Hirn ne App ist. Dann schalten sie es vielleicht ein und benützen es. Wenn die Leute begreifen würden, dass mit 86 kmh Strassen die maximale Kapazität haben (schneller = grössere Abstände nötig), würden sie ev. weniger rasen. Regen = 80 - 100 kmh und es passiert nix, was bekannt ist. Und danke, jetzt weiss ich, dass ich im Winter Winterreifen aufm Auto haben sollte ... Grosser Erkenntnisgewinn dieser Beitrag
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Monika Dettwiler (Moni)
    Ich höre oft das Gegenteil, nämlich dass die Aquaplaning-Gefahr mit Winterreifen geringer ist. Experten bestätigen das, z.B. die deutsche Autozeitung: http://www.autozeitung.de/winter-ratgeber/winterreifen-aqua-planing-2012-sicherheit-regen-naesse-service Was stimmt nun?
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Andreas Diethelm (Okapi)
    Die Dt. Bundesanst. f. Strassenwesen konstatiert bei lediglich geräumten Fahrbahnen weniger Unfälle und geringere Kosten als auf gestreuten (Splitt und Salz), weil auf untergeordneten Strassen ohne Winterdienst bewusster auf die winterlichen Gefahren reagiert wird. Ihre Empfehlung: «weisser Winterdienst». Dies setzte die Stadt Zürich bereits Anfang der 80er-Jahre, unter Beifall der Bevölkerung praktisch um. Die Politik scheiterte allerdings nach drei Jahren am internen Widerstand im Tiefbauamt.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen