Zum Inhalt springen
Inhalt

Fasnacht Urknall und Fritschi-Umzug in Luzern

  • Mit dem Urknall um Punkt 5 Uhr hat am frühen Morgen die Fasnacht in Luzern begonnen.
  • Das Spektakel wollten sich laut Polizeiangaben 15'000 Fasnächtler rund ums Luzerner Seebecken trotz nasskaltem Wetter nicht entgehen lassen.
  • Am Nachmittag folgte mit dem Fritschi-Umzug ein weiterer Höhepunkt der Luzerner Fasnacht - 25'000 Leute waren dabei
  • Am Umzug wurde eine Frau von einem Fasnachtswagen angefahren und zu Boden geworfen. Sie wurde dabei verletzt.

Bei Temperaturen von einem Grad und leichtem Schneefall begab sich der Zunft-Tross vom Seeufer zum Kapellplatz. Der Aufmarsch war zwar etwas geringer als im vergangenen Jahr. Dennoch hatte der Tross um Fasnachts-Oberhaupt Bruder Fritschi fast eine halbe Stunde, um die rund 100 Meter vom Anlegepunkt des Nauen bis zum Kapellplatz zurückzulegen.

Glücklich waren auch die Ehrengäste. Neben FDP-Präsidentin Petra Gössi und dem Zuger Sicherheitsdirektor Beat Villiger waren auch Meteorologe Felix Blumer, seines Zeichens Zunftmeister der Zunft zu Wiedikon, und die Moderatorin Karin Frei geladen.

Auf dem Kappellplatz gingen schliesslich beim Fötzeliregen 5,3 Millionen Konfetti auf die Narren nieder. Wer Glück hatte, ergatterte sich aus den Händen der Fritschifamilie eine Orange oder eines von 13'600 Willisauer Ringli.

Die erhöhten Sicherheitsvorkehrungen, die im vergangen Jahr in Luzern eingeführt wurden, gelten auch bei der diesjährigen Fasnacht. Auf dem Rathaussteg herrscht Einbahnverkehr und das Sicherheitsdispositiv wurde erweitert. Zudem sind mehr Rettungskräfte vor Ort.

25'000 Fasnächtler an Fritschi-Umzug

Nach dem Urknall folgt der Umzug: Ab 14 Uhr zogen 39 Guggenmusigen und Wagenbaugruppen dem Luzerner Seebecken entlang. Mit dabei sind auch dieses Jahr wieder zahlreiche wilde Nummern. Laut der Luzerner Polizei verfolgten rund 25'000 Personen das Treiben.

Angeführt wurde der erste Umzug der diesjährigen Luzerner Fasnacht von Bruder Fritschi und seiner Frau sowie der Zunft zu Safran, deren Ehrentag der Schmutzige Donnerstag ist. Sie verteilen Orangen und Willisauer-Ringli.

Der Fritschi-Umzug startet beim Luzernerhof und führt über die Seebrücke ins Neustadtquartier. Unterwegs umrundet der Fritschiwagen drei Mal den Fritschibrunnen, das sagenumwobene Grab von Bruder Fritschi auf dem Kapellplatz. Am Güdismontag wird der praktisch gleiche Umzug unter dem Patronat der Wey-Zunft erneut durch die Stadt ziehen.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

4 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.