Zum Inhalt springen
Inhalt

Panorama FC St. Gallen sucht eigene «Müllmänner»

Das Littering-Problem in den Fan-Zügen will der FC St. Gallen mit einer neuen Strategie bekämpfen. Der Club sucht freiwillige «Müllmänner». Zur Belohnung winken Gratis-Tickets.

Die Fans des FC St. Gallen sollen die Extrazüge, mit denen sie zu ihren Spielen fahren, künftig selber vom Müll säubern. Die freiwilligen «Saubermänner» bekommen dafür jeweils ein Gratis-Eintritt zum Match.

Abfall bei einem Fussballspiel.
Legende: Der FC St. Gallen nimmt die Fans beim Littering in die Verantwortung. Keystone

Nach Vorstellung der Fanarbeiter soll jeweils ein Team von zehn Helfern an die Auswärtsspiele mitreisen und den Abfall in den Fan-Zügen einsammeln. Die Verantwortlichen hoffen auf eine Vorbildwirkung: Das Ziel sind saubere Züge, geringere Reinigungskosten für die SBB und eine Korrektur des schlechten Images der Fussballfans.

Wissenschaftliche Begleitung

Das Littering-Projekt ist Teil eines dreijährigen Pilotprojekts, das seit Anfang 2012 läuft. Dahinter steht der «Verein für sozioprofessionelle Fanarbeit FC St. Gallen».

Was das Fan-Projekt konkret bewirkt, wird von der Fachhochschule St. Gallen in einer begleitenden Studie evaluiert. Ein erster Bericht wird auf Ende 2013 erwartet.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von J-P Simon /Nietzscheaner, Bern
    Man kann es wirklich nicht mehr fassen, die Vorbild-Funktion selbst eine Sackgasse, Da rennt man hinter den Fans her, sie können sich noch erbrechen, ich Knecht, du bist der Herr. Wenn's sein muss, werde ich dir noch die Schuhe putzen, ungestört kannst an der Bierdose lutschen. Gebietet es, darfst du mir noch beschimpfen, dazu braucht es keine Gründe, als Fan soll du ungetrübt Spass haben, in grenzenloser Demut werd ich dich noch nach Hause fahren.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von A. Holenstein, Cross'n'Star
    In Japan ist es eine Selbstverständlichkeit, dass die Leute ihren persönlichen Müll aus Zug und Stadion entsorgen... Dass die "Bildungshochburg" Schweiz für solche Projekte herhalten muss, ist ein Armutszeugnis sondergleichen!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen