Zum Inhalt springen

Panorama Feindselige Kreaturen lauern auf der ISS

Die Nasa schlägt Alarm: Die Astronauten der Internationalen Raumstation ISS sind nicht allein. An Bord haben sich blinde Passagiere eingenistet – und sie bedrohen die Besatzung.

Eine Aufnahme der ISS, unter ihr die Erde bei Nacht, am Horizont geht die Sonne auf
Legende: Die Besatzung der ISS dürfte die Meldung mit wissenschaftlicher Gelassenheit aufgenommen haben. Keystone

Es ist eine Schreckensvision. Fernab unseres Heimatplaneten geistern wir durch die klaustrophobische Leere unserer Raumstation. Und entdecken, dass wir nicht alleine sind. Eine fremdartige Lebensform hat sich eingenistet, und sie führt Böses im Schilde.

Meisterhaft bediente sich das Science-Fiction-Epos «Alien» dieser Ängste. Jetzt scheinen sie sich für die Besatzung der ISS bewahrheitet zu haben. Denn an Bord der Raumstation wurden Lebensformen gefunden, die das Blut in den Adern gefrieren lassen: «Ihre Natur ist es, Krankheiten auszulösen», teilt das US-Wirtschaftsjournal «Microbiome» schauderhaft trocken mit.

Kommando zurück – zumindest teilweise

Bei näherer Betrachtung entpuppt sich die Meldung jedoch als harmloser als gedacht. Tatsächlich handelt es sich bei den blinden Passagieren um Bakterien – von der Erde. Kein Stoff also für potentielle Erben des verstorbenen «Alien»-Schöpfers H.R. Giger. Die Mikroorganismen taugen kaum für die grosse Leinwand.

Ein Bild des von H.R. Giger entworfenen "Alien"-Monsters
Legende: Vorlage für neuen Weltraum-Horror? Wohl nur mit sehr viel Vorstellungsvermögen. Keystone

Doch die Geschichte nimmt eine gruselige Wendung. Auf der Erde seien die Erreger harmlos, teilen die Wissenschafter der US-Weltraumbehörde Nasa mit. Aber auf ihrer Reise in die Erdumlaufbahn «mutieren» sie: Unter den extremen Bedingungen im Weltraum können sie gefährlich für die Astronauten werden – etwa bei einer zweijährigen Reise zum Mars. Und: Die Behörde lotet nun Möglichkeiten aus, die Bakterien zu beseitigen. Der Horror lebt.

6 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Aurel Specker (Auspec)
    Für die Astronauten ist es gefährlich, für die Menschen hier unten evtl auch. Aber dass diese die Welt auslöschen sollten ist sehr weit hergeholt, zwar mutieren sie da oben schneller, dafür ist die Erde ein milliardenfach grösserer "Brutkasten" was den Effekt mehr als wieder wettmacht;) Zum Szenario, dass ein ein Bakterium oder Virus die Menschheit völlig vernichten kann: Das ist biologisch unmöglich bei unserer Anzahl. Nur könnten wir uns in der Panik selber vernichten, machen wir ja sowieso;)
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Franz NANNI (Aetti)
    Klartext: Die Bakterien koennen mutieren.. wegen der Strahlung die im All ueberall gegenwaertig ist und alles durchdringt, da der Schutz einer dicken Athmosphaere zB fehlt.. uA (der Mensch ist ja voll von Bakterien, zB Darm die sogar lebenswichtig sind..).. nun das ist weiter nicht tragisch.. aber tragisch ist, wenn sie zurueck auf unsere Erde kommen und hier unbekaempfbar die Menschheit zu 0 dezimieren.. sf.. mitnichten.. kann Morgen schon Realitaet sein!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von M. Keller (MK)
      Betonung auf ‚können‘…… Nur geht dies nicht so schnell. Dies braucht sicher ein paar Jährchen. Also werden Sie und ich dies nicht mehr erleben.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    2. Antwort von Michel Koller (Mica)
      Stimmt ja grundsätzlich aber eine komplette Auslöschung durch Bakterien ist sehr unwahrscheinlich. Natürliche Resistenzen beispielsweise. Selbst mit einer Letalität von 99.9% würden 7 Mio. überleben, wenn denn alle infiziert würden. Zumal ich die Gefahr durch Viren höher einschätze.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    3. Antwort von Hanspeter Müller (HPMüller)
      Bakterien mutieren eigentlich dauernd, auch auf der Erde. Die können sogar Teile ihrer Gene austauschen und so Resistenzen weiter geben. Ihr "Schreckensszenario" ist nichts neues in der Weltgeschichte. Eigentlich weiss ich nicht, was die Meldung wirklich heissen sollte. Die Astronauten hatten Bakterien auf sich als sie los flogen, sie haben sie auf sich wenn sie da oben sind und sie haben sie auf sich wenn wie wieder zurück kommen. Und krank können sie auch ohne Bakterien werden.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    4. Antwort von Franz NANNI (Aetti)
      @Mueller.. aber es ist soo aufregend.. ich besitze etwa 2000 Baende sf.... da sind oft solche Scenarien erwaehnt.. es koennte sein ist TATSACHE, wird es aber wohl kaum.. aber es koennte tatsaechlich ein multiresistenter Keim entstehen der extrem agressiv ist .. na und.. und wie Koller schreibt, Viren moegen gefaehrlicher sein.. interessant ist es allemal... schon deswegen weil die Menschen schon so lange im All "rumspazieren".. und bisher nichts passiert ist
      Ablehnen den Kommentar ablehnen