Zum Inhalt springen

Panorama Feurige Front: Australien kämpft gegen Waldbrand an

Die Feuersbrunst nahe der südaustralischen Stadt Adelaide zieht eine Spur der Verwüstung nach sich. Bereits 85'000 Hektaren Land sind verbrannt – und mindestens zwei Menschen haben im Feuer den Tod gefunden.

Legende: Video Flammeninferno über 45 Kilometer (unkomment.) abspielen. Laufzeit 0:41 Minuten.
Vom 25.11.2015.

Das Lauffeuer nahe der südaustralischen Stadt Adelaide breitet sich buchstäblich in Windeseile aus: 45 Kilometer breit ist die Flammenwand unterdessen wegen wechselnder Böen.

Um den Schaden zu begrenzen – 85'000 Hektaren Land sind bereits verbrannt –, sind 300 Feuerwehrleute im Einsatz. Doch für mindestens zwei Menschen kommt jede Hilfe zu spät. Sie haben in den Flammen den Tod gefunden.

Die Menschen im heissen und trockenen Bundesstaat South Australia hoffen jetzt auf einen Wetterwechsel. Denn laut Greg Nettleton, dem örtlichen Brandschutzleiter, ist man weit davon entfernt, das Feuer unter Kontrolle zu bringen.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Beppie Hermann (Eine rechte Grüne)
    Abgesehen von Naturgewalten und Brandstiftung, in ganz Australien mögen es die Leute zunehmend, ihre Freizeit- und Ferien im Busch in ihren Feriendomizilen zu verbringen. Dort wird dann auch verbotenerweise gegrillt. Nicht zu vergessen die Holzindustrie und ihre Millionen Hektaren hochentzündlicher Plantagenwälder, bestehend vor allem aus Kiefern und Eukalypten.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen