Zum Inhalt springen

Fifa moniert Regelverstoss Droht Spanien gar das WM-Aus?

  • Die spanische Regierung soll sich in Angelegenheiten des spanischen Fussballverbandes eingemischt haben.
  • Konkret geht es um die Neubesetzung des Verbandspräsidenten.
  • Nach Angaben der Zeitung «El País» soll eine Behörde – konkret: der oberste nationale Sportrat (CSD) – nach den Korruptionsvorwürfen gegen den Ex-Verbandspräsidenten Angel Maria Villar auf Neuwahlen beim Verband gepocht haben.

Die spanische Regierung hat gelassen auf die angekündigte Prüfung durch die Fifa wegen angeblicher staatlicher Einmischung in interne Angelegenheiten reagiert. «Dass Spanien nicht zur WM fahren könnte, ist ein Szenario, das ich überhaupt nicht in Betracht ziehe», sagte Ministerpräsident Mariano Rajoy am Rande des EU-Gipfels in Brüssel.

Er versicherte, das Verhalten der Regierung sei «vorbildlich» gewesen, und sowohl das Ministerium als auch der Sportrat hätten deren volle Unterstützung.

Der Fussball-Weltverband hatte dem spanischen Verband (RFEF) eine staatliche Einmischung in interne Angelegenheiten vorgeworfen. Schlimmstenfalls könnte laut der Zeitung «El Pais» Spanien von der WM in Russland im kommenden Jahr ausgeschlossen werden.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

5 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.