Film von Amelia Earharts letztem Flug aufgetaucht

1937 machte sich die US-Flugpionierin Amelia Earhart bereit, einen Flug rund um die Welt anzutreten. Über dem Pazifik brach am 2. Juli 1937 der Funkkontakt ab. Earhart gilt zusammen mit ihrem Navigator als verschollen. Jetzt zeigt ein neu entdeckter Film den Tag vor dem Start.

Die US-Pilotin Amelia Earhart (39) machte sich am 21. Mai 1937 bereit, von Kalifornien aus einen Flug rund um den Äquator anzutreten. Auf der letzten Etappe über den Pazifik wollte sie am 2. Juli 1937 mit ihrem Navigator Fred Noonan (44) auf der Insel Howell landen, wo sie aber nie ankamen.

Am Tag vor dem Abflug kam Earhart mit ihrem persönlichen Fotografen Albert Bresnik auf den Flugplatz in Burbank, Kalifornien, um den Start zu diesem historischen Flug festzuhalten.

Bresniks Bruder John hatte eine 16-Millimeter-Kamera dabei und drehte dabei einen kurzen Film, der bislang verschollen war.

Der Film von John Bresnik zeigt verschiedene Flugzeuge und dann die Pilotin Earhart, die in ihr Flugzeug steigt. Zu sehen ist auch ihr Ehemann George Putman, der Navigator Fred Noonan und der Fotograf Bresnik.

Der Sohn von Bresnik, der auch John heisst, fand die kleine Filmrolle seines Vaters 1992 in dessen Büro.

Buch und Film

Das 80-seitige Buch «Amelia Earhart's Last Photo Shoot» von Nicole Swinford dokumentiert den Versuch von Amelia Earhart, die Welt zu umrunden. The Paragon Agency veröffentlichte zusammen mit dem Buch auch die kurze historische Filmsequenz.