Zum Inhalt springen

Panorama Filmreife Odyssee McAfees ist vorerst zu Ende

John McAfee ist zurück in den USA. Guatemala wies den Gründer eines Anti-Virus-Programms dorthin aus. Seine erste Station: ein Luxus-Hotel.

McAfee in einem Auto
Legende: John McAfee reiste alleine – ohne seine Freundin – in die USA. Reuters

Der 67jährige McAfee landete am Mittwochabend in Miami im Bundesstaat Florida. Beim Ausstieg aus dem Flugzeug wurde von Sicherheitskräften begleitet. «Ich habe kein Telefon, kein Geld und keine Kontakte», schrieb er kurz nach seiner Ankunft in seinem Internetblog. Trotzdem: Nach seiner Ankunft checkte er in ein Luxushotel im Viertel South Beach ein.

Asylantrag in Guatemala gestellt

McAfee war im November aus seiner Wahlheimat Belize geflohen und illegal nach Guatemala gereist. Dort stellte er vergangene Woche einen Asylantrag und wurde kurz darauf festgenommen. Die Behörden in Guatemala-Stadt hatten zunächst seine Auslieferung nach Belize angekündigt. Schliesslich wurde er jedoch in sein Herkunftsland USA ausgewiesen.

Unter grossem Medienrummel wurde der Software-Pionier schliesslich von Vertretern der Einwanderungsbehörde und einem Polizeikonvoi zum Hauptstadtflughafen eskortiert und in ein Flugzeug Richtung Miami gesetzt.

Seine aus Belize stammende Freundin Samantha Vanegas, die während seiner abenteuerlichen Flucht nach Guatemala an seiner Seite war, begleitete McAfee nicht in die USA.

Legende: Video McAfee vor dem Abflug von Guatemala nach Miami (englisch) abspielen. Laufzeit 0:34 Minuten.
Aus News-Clip vom 13.12.2012.

Absturz in Belize

McAfee ist der Gründer der gleichnamigen Software-Firma, die unter anderem Programme gegen Viren und andere Schadsoftware entwickelt. Er war einer der ersten Unternehmer im Silicon Valley, der dank des Internets ein Vermögen verdient hat.

Er verdiente Schätzungen zufolge in den 90er-Jahren rund 100 Millionen US-Dollar, bevor er die Firma an Intel verkaufte und sich aus dem Silicon Valley verabschiedete, um das Leben eines Abenteurers zu führen.

Nachdem McAfee ein Grossteil seines Vermögens bei Spekulationen verloren hatte, siedelte er im Jahr 2009 nach Belize über, wo er sich auf der Insel Ambergris Caye vor der Nordostküste des Karibikstaates niederliess. Hier soll sich das Leben des einstigen Internetpioniers in einem exzentrischen Lebensstil mit Drogen und Prostituierten verloren haben.

Ungeklärter Mord

Die Polizei Belizes will McAfee über den Mord an seinem Nachbarn, dem US-Bürger Gregory Faull, befragen. Angeklagt ist er nicht. Beide lebten seit Jahren in Belize. Faull war am 11. November erschossen auf seinem Grundstück gefunden worden. Zwei Tage vorher hatte McAfee die Vergiftung seiner vier Hunde angezeigt.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.