Zum Inhalt springen

Panorama Finale Tipps bei «Wetten, dass ...?»

Wehmut, Witze und letzte Wetten: Mit einem Rückblicksreigen hat sich der ZDF-Unterhaltungsklassiker «Wetten, dass..?» vom Publikum verabschiedet. Man schwelgte in Erinnerungen, etwa an Michael Jackson. Ein bewegender Augenblick war der Auftritt des verunglückten Wettkandidaten Samuel Koch.

Im Mittelpunkt der 215. und letzten Folge standen Erinnerungen und Höhepunkte aus einer langjährigen Showgeschichte.

Nicht Gastgeber Markus Lanz, sondern seine Gäste bestritten den Auftakt zur letzten Ausgabe – mit einer Live-Einlage begrüsste die Hip-Hop-Band «Die Fantastischen Vier» das Publikum in Nürnberg. «Ich weiss, Sie hängen an dieser Sendung. Ich tue es auch», sagte Lanz, der neun Ausgaben nach Thomas Gottschalks Abgang Ende 2011 moderierte. Er trage aber keine Trauer. Die Sendung sei eine der grössten Shows, die es je gegeben habe und vielleicht je gegeben haben werde.

«Gemeinsame Fernsehabende mit den Eltern»

Legende: Video Wetten, dass ...? feierte Abschied abspielen. Laufzeit 1:36 Minuten.
Aus Tagesschau Nacht vom 13.12.2014.

Auf dem Sofa sassen unter anderem Eisläuferin Katarina Witt, Otto Waalkes und Hollywood-Schauspieler Ben Stiller. Mit seinen Gästen erinnerte sich Lanz an gute, alte «Wetten, dass..?»-Zeiten.

Begegnung mit Samuel Koch

Der bewegendste Augenblick war wohl der Auftritt des verunglückten Wettkandidaten Samuel Koch: Gegen 23 Uhr trat der 27-Jährige erstmals seit seinem schweren Unfall vor exakt vier Jahren wieder auf. Damals hatte der junge Mann versucht, mit an den Füssen angeschnallten Federn über entgegenkommende Autos zu springen. Er hatte sich dabei so schwer verletzt, dass er fortan querschnittsgelähmt blieb.

Moderator Lanz fragte Koch nach dem Sinn, den er für sich weiter im Leben erkenne. «Ich kann nicht behaupten, alles hat den und den Sinn», sagte Koch, der inzwischen Schauspieler geworden ist und mit Til Schweiger beim Film «Honig im Kopf» vor der Kamera stand. «Irgendwann brauchen wir alle Hilfe, manchmal auch bei einem Unfall vorher. Ich versuche, dem Ganzen an Un-Sinn zu nehmen.» Koch sagte weiter, er versuche nun, etwas von der grossen Hilfe, die er erhalten habe, zurückzugeben. Er kündigte an, eine Stiftung zu gründen, die Angehörigen von Behinderten unter die Arme greift.

Erinnerung an Michael Jackson

Hip-Hop-Musiker Thomas D. wäre als Kind für «Wetten, dass..?» gerne länger aufgeblieben. «Das waren die gemeinsamen Fernsehabende mit den Eltern zusammen», sagte der Künstler der «Fantastischen Vier». «Ich weiss noch, ich habe ‹Wetten, dass..?› geguckt, und dann konnte ich es nicht bis zum Schluss sehen, weil ich halt ins Bett musste vorher.»

Eisläuferin Witt erinnerte sich an Popstar Michael Jackson, der an einer Plastikblume roch. Ein Augenblick, in dem sie erkannt habe, wie einsam und abgekapselt der Sänger gewesen sei. Komiker Otto Waalkes machte seine Spässe über die Anfänge der Show. Der Komiker war bereits 1982 in Siegen bei Moderator Frank Elstner zu Gast in der Sendung. «Da war ich noch gar nicht geboren», scherzte Waalkes.

Ben Stillers Sprachtest

Schauspieler Ben Stiller erzählte von seinem Besuch auf dem Weihnachtsmarkt und musste einen bayerischen Sprachtest und das Wort «Oachkatzlschwoaf» (Eichhörnchenschweif) aussprechen.

Einspieler zeigten immer wieder die spektakulärsten Momente der Sendung: der schlecht gelaunte Schauspieler Götz George, die Buntstiftwette, als ein «Titanic»-Redakteur unter der Brille hindurchschielte und die Stifte nicht etwa an ihrem Geschmack erkannte, der nackte Schauspieler Armin Rohde oder Karlheinz Böhms grosser Auftritt, als der Schauspieler die Aktion Menschen für Menschen ins Leben rief.

Wettkönig

Neben den Rückblicken waren letzte Wetten in «Wetten, dass..?»-Manier zu sehen. Der siebenjährige Paul Altmeier erkannte verschiedene Hunde daran, wie sie ihm die Leberwurst vom Handrücken wegschleckten. Stefan Raabs Dauerassistent Elton musste sich hinterher von einem Hund die Leberwurst von der Wange schlabbern lassen, weil er dem Jungen das Kunststück nicht zugetraut hatte. Der blinde Marburger Kandidat Dave Janischak vervollständigte ein Puzzle mit Hilfe von eigenen Klickgeräuschen durch Echo-Ortung wie bei Fledermäusen.

Zu Gast an alter Wirkungsstätte war ausserdem Komiker Olli Dittrich, der von 1998 bis 2001 die Aussenwetten moderierte. In Nürnberg präsentierte der 58-Jährige die letzte Aussenwette: Jakob Vöckler kletterte an einem Parkhaus am Nürnberger Flughafen schneller hoch als der amtierende Rallye-Weltmeister Sébastien Ogier die Kurven des Gebäudes nach oben fuhr. Er wurde Wettkönig.

Nach fast 34 Jahren Fernsehgeschichte beendete Lanz die Sendung mit den Worten: «Das Leben geht weiter. Wetten, dass..?» Er hatte eine Stunde überzogen – die Sendung sollte um 22.45 Uhr enden.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

6 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Domink Graf, Bern
    Das Schweizer Fernsehen hätte sich die Ausstrahlung dieser Sendung sparen können. Der einzige Lichtblick war der Auftritt von Elton, Bully und Otto bei der Hundewette sowie das Gesangsduett mit Bully und Otto. Sehr witzig fand ich wie Bully dann das bekannte Schlagerlied "Arriverderci Hans" in "Arriverderci Lanz" umwandelte und das Publikum kräftig mitklatschte. Danach musste ich umschalten. Wie lautet doch das bekannte Sprichwort "Lieber ein Ende mit Schrecke als ein Schrecken ohne Ende"
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Lars Müller, Bern
    Für mich ist Wetten Dass mit dem Abgang von Gottschalk gestorben..Er hat es geschafft, der Sendung Glamour, Charme und Witz zu verpassen. Man hat ihm angesehen, dass er Spass hatte beim Moderieren. Lanz hingegen wirkte immer etwas hölzern/verkrampft und hat ausser seinen vorbereiteten Fragen kaum etwas Spontanes und Witziges zu einer Konversation beizutragen. Schade, dass Elstner, Lippert und Gottschalk gestern gefehlt haben..hätte mich sehr gefreut wenn die 4 die Sendung zusammen beendet hätten
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Hanspeter Schwarb, Eiken
      Aha, der hiess Gottschalk. Ich dache immer der heisst Gott. So schnell habe ich umgeschaltet, wenn das lief.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Nico Basler, Basel
    Das war wirklich "das Letzte".
    Ablehnen den Kommentar ablehnen