Zum Inhalt springen
Inhalt

Panorama Forscher graben Knochen eines Mammuts in Mexiko aus

Das Mammut hat vor 13'000 Jahren gelebt. Wahrscheinlich taten sich unsere Vorfahren gütlich daran.

Mexikanische Archäologen haben die Überreste eines nach Schätzungen 13'000 Jahre alten Mammuts ausgegraben. Die Knochen sind bereits im Dezember in Tultepec nördlich von Mexiko-Stadt entdeckt worden. Bauarbeiter wollten einen Abwasserkanal graben.

Bislang sind etwa 60 Knochenstücke des Mammuts gefunden worden. Die Forscher vermuten, das Tier sei zum Zeitpunkt seines Todes zwischen 20 und 25 Jahre alt und etwa drei Meter hoch gewesen. Das Mammut sei damals wahrscheinlich nach seinem Tod von Menschen zerstückelt worden.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.