Zum Inhalt springen

Fund in Australien Deutsche Flaschenpost knackt Weltrekord

.
Legende: 131 Jahre, sieben Monate und neun Tage war diese Flaschenpost unterwegs. Weltrekord. twitter / DWD_presse

An einem Strand an Australiens Westküste entdeckte eine Spaziergängerin die älteste jemals gefundene Flaschenpost. Anfangs hielt die Frau das Fundstück für Müll.

Doch dann fand sie einen Zettel im Inneren mit der Aufschrift: «Diese Flasche wurde über Bord geworfen am 12ten Juni 1886 In 32° 49' Breite Süd Und 105° 25' Länge Süd Greenwich Ost. Vom: Bark Schiffe: Paula Heimath: Elsfleth».

.
Legende: Die Bark «Paula»: Der Schiffstyp war in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts als Hochseefrachtschiff weit verbreitet. BSH/Deutsches Schifffahrtsmuseum

Laut Experten hat es noch nie länger gedauert, bis eine Flaschenpost gefunden wurde: 131 Jahre, sieben Monate und neun Tage. Der bisherige Rekord stand bei 108 Jahren.

Das Segelschiff «Paula», von dem die Flasche ins Wasser geworfen wurde, war damals mit Kohle aus Wales von Cardiff nach Makassar (heute Indonesien) unterwegs.

.
Legende: Eintrag im Bordbuch der «Paula» vom 12. Juni 1886: «Stromflasche über Bord.» DWD

Dass Handelsschiffe in wissenschaftlichem Auftrag Flaschenpost auswarfen, war keine Seltenheit. Dahinter stand die Idee, Richtung und Geschwindigkeit der Meeresströmungen genauer bestimmen zu können.

Zwischen 1864 und 1933 wurden im Auftrag der Deutschen Seewarte mehr als 6000 Flaschen ins Meer geworfen. Allerdings kamen nur 662 Nachrichten zurück. Die bislang letzte im Januar 1934.

Das neue Fundstück von der «Paula» ist jetzt Nummer 663.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

11 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.