Gewitter bereiten der Hitze ein (vorläufiges) Ende

Am Sonntag ist es in der Schweiz erneut heiss gewesen. Kaltluft aus Frankreich sorgt nun aber für eine Abkühlung. In der Nacht dürften starke Gewitter niedergehen.

Die Rekordtemperaturen von Samstag wurden nicht mehr erreicht. Trotzdem war es in der Schweiz auch am Sonntag wieder heiss mit Temperaturen weit über 30 Grad.

Von Westen her zieht nun eine Kaltfront über die Schweiz. Schon im Vorfeld der Front entstehen kräftige Gewitter, die teils Hagel und Sturmböen bringen können. Der Südwestwind trägt die Gewitter im Laufe der Nacht bis ins östliche Mittelland, meldet «SRF Meteo».

In der Nordwestschweiz, im westlichen Mittelland, im Jura und in der Romandie fallen bis am Montagnachmittag grosse Mengen Niederschlag. In den kommenden Stunden können 30 bis 60 Millimeter Wasser zusammenkommen.

Die Abkühlung ist aber nur von kurzer Dauer. Bereits in der zweiten Wochenhälfte erwartet «SRF Meteo» wieder Temperaturen über 30 Grad.