Golden Globes: Rachedrama und Weltraumepos triumphieren

Das Rachedrama «The Revenant – Der Rückkehrer» hat den Hauptpreis als bestes Filmdrama gewonnen. Zu den Preisträgern zählen auch Kate Winslet und Leonardo DiCaprio. Zur besten Filmkomödie wurde das Weltraumepos «Der Marsianer – Rettet Mark Watney» von Regisseur Ridley Scott gewählt.

Video «Verleihung der Golden Globes» abspielen

Verleihung der Golden Globes

1:36 min, aus Tagesschau am Mittag vom 11.1.2016

Leonardo DiCaprio ist mit dem Golden Globe als bester Drama-Darsteller im brutalen Rachethriller «The Revenant» geehrt worden. Es ist dies bereits die dritte Auszeichung dieser Art für den amerikanischen Hollywoodstar. 2014 wurde er für die Finanzwelt-Satire «The Wolf of Wall Street» zum besten Komödien-Schauspieler gekürt. 2005 gewann er für seine Rolle in «Aviator» den Globe als Hauptdarsteller in einem Drama.

Zwei Männer mit Trophäen in den Händen

Bildlegende: Alejandro Gonzalez Inarritu (links) und Leonardo DiCaprio posierten mit ihren goldenen Weltkugeln. Keystone

Der Preis für die beste Regie ging an den Mexikaner Alejandro González Iñárritu, ebenfalls für «The Revenant». Der Film sei sein bisher schwierigster Film gewesen, sagte der 52-jährige Regisseur. Die Crew hätte unter extrem harten Bedingungen drehen müssen. «Aber Schmerzen sind vergänglich, ein Film ist für immer.» Mit ihm waren Tom McCarthy («Spotlight»), Todd Haynes («Carol»), Ridley Scott («Der Marsianer – Rettet Mark Watney») und George Miller («Mad Max: Fury Road») nominiert gewesen.

Auszeichnungen für Marsianer

Das Weltraumepos «Der Marsianer – Rettet Mark Watney» von Regisseur Ridley Scott räumte den Golden Globe als beste Filmkomödie ab. Zuvor hatte bereits Filmstar Matt Damon den Golden Globe als bester Hauptdarsteller in einer Komödie für seine Rolle in dem schwarzhumorigen Weltraumepos gewonnen. Darin spielt er einen Forscher, der alleine auf dem roten Planeten überleben muss. Nach sieben Nominierungen war es Damons erster Globe-Gewinn als Schauspieler. Er hatte aber bereits eine Goldene Weltkugel als Drehbuchautor von «Good Will Hunting» (1998) bekommen.

Video «Ausblick auf die Golden-Globe-Verleihung» abspielen

Das waren einige der Golden-Globe-Kandidaten

2:26 min, aus Tagesschau Spätausgabe Wochenende vom 10.1.2016

Damon setzte sich bei der 73. Globe-Verleihung gegen Steve Carell («The Big Short»), Christian Bale («The Big Short»), Mark Ruffalo («Infinitely Polar Bear») und Al Pacino («Danny Collins») durch.

Preise für Lawrence und Winslet

Einen dritten Golden Globe gab es für Jennifer Lawrence: Die 25-jährige Amerikanerin wurde in der Nacht in Beverly Hills zur besten Hauptdarstellerin in einer Komödie gekürt. In der Komödie «Joy – Alles ausser gewöhnlich» überzeugte sie als Selfmade-Geschäftsfrau. Sie hat bereits zwei Goldene Weltkugeln für «American Hustle» und «Silver Linings».

Lawrence setzte sich gegen Lily Tomlin («Grandma»), Amy Schumer («Dating Queen»), Maggie Smith («The Lady in the Van») und Melissa McCarthy («Spy – Susan Cooper Undercover») durch.

Ehrenpreis für Denzel Washington

Zuvor hatte die britische Schauspielerin Kate Winslet die vierte Golden-Globe-Trophäe in ihrer Laufbahn gewonnen. Für ihre Rolle als loyale Mitarbeiterin von Apple-Mitbegründer Steve Jobs in «Steve Jobs» wurde sie zur besten Nebendarstellerin gekürt.

Mit ihrem Auftritt setzte sich die 40-jährige Schauspielerin gegen Jane Fonda («Ewige Jugend»), Jennifer Jason Leigh («The Hateful Eight»), Helen Mirren («Trumbo») und Alicia Vikander («Ex Machina») durch.

Die Goldenen Weltkugeln, nach den Oscars Hollywoods höchste Auszeichnung, werden vom Verband der Auslandspresse (HFPA) verliehen. Ein Preisträger stand vorab schon fest. Denzel Washington (61, «The Equalizer», «Glory») erhielt den Cecil B. DeMille-Ehrenpreis für sein Lebenswerk.