Zum Inhalt springen

Panorama Gottharderöffnung: 160‘000 wollen, 1000 dürfen

Wenn am 1. Juni der Gotthard-Basistunnel eröffnet wird, möchten 160'000 Personen in den ersten zwei Zügen sitzen. Billets werden aber nur für insgesamt 1000 verlost.

160'000 Personen haben am Wettbewerb für Fahrkarten in jenen beiden Zügen teilgenommen, die am 1. Juni den Gotthard-Basistunnel eröffnen. Die Wettbewerbsfrist ist um Mitternacht abgelaufen. Die Organisatoren des Eröffnungsanlasses «Gottardo 2016» sprechen in einer Medienmitteilung von einer eindrücklichen Zahl Teilnehmer.

Insgesamt werden 500 Gewinner verlost, von denen jeder zwei Fahrkarten erhält. Die ersten zehn Glücklichen waren bereits am 9. Januar im Rahmen der Swiss Awards ausgelost worden, die Ziehung der restlichen 490 Gewinner findet in diesen Tagen statt.

In den beiden Eröffnungszügen – einer fährt von Nord nach Süd und einer von Süd nach Nord – fahren neben den 1000 Personen aus der Bevölkerung auch zwei Schulklassen mit. Die geladenen Gäste werden erst danach eine Fahrt durch den mit 57 Kilometern längsten Bahntunnel der Welt machen.

Das Interesse am Wettbewerb um die Billetts war von Anfangt an sehr gross: Zwei Wochen nach Beginn des Wettbewerbs am 28. Dezember waren bereits 140'000 Anmeldungen eingegangen.

Die Eröffnung des Gotthard-Basistunnels dauert mehrere Tage und bildet bei SRF einen Schwerpunkt im Programm.

Grosse Feierlichkeiten

Am 1. Juni findet der offizielle Eröffnungsakt für den neuen Basistunnel mit Feiern an den beiden Tunnelportalen in Erstfeld und Pollegio statt. Am 4. und 5. Juni folgen Publikumsfeiern, an denen weitere Fahrten durch den Basistunnel angeboten werden. Fahrplanmässig in Betrieb genommen wird der Gotthard-Basistunnel erst am 11. Dezember 2016.

2 Kommentare

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Patric Huber (Patric Huber)
    Als Pendler kann ich mir 160'000 schönere Dinge als durch einen Tunnel zu fahren vorstellen. Zeigt auch ein bisschen die gesellschaftlichen Interessensschwergewichte... Richtige Probleme verdrängen wir mit einer Fahrt durch einen letztendlich unnötigen Tunnel welcher mit falschen Versprechungen erlogen wurde. Da dieser nun fertig ist braucht die Bauwirtschaft neue Steuergelder also bauen wir doch noch den Strassentunnel... Wenn dieser dann fertig ist kommt noch der San Bernardino Basistunnel .
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von M. Kaiser (Klarsicht)
      Genau so vertritt die Politik unseren treuen Büezer und Steuerzahler. Die Erdbeweger warten wie die Krokodile auf das nächste Fressen.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen