«‹Happy› war kein Marketing-Gag»

Keiner trifft zurzeit mit seiner Musik den Geschmack der Massen so gut wie er: Pharrell Williams. Sein Song «Happy» landete in über 100 Ländern auf Platz 1 der Hitparaden. «10vor10» hat das Ausnahmetalent mit dem Hut vor seinem Auftritt am Openair Frauenfeld getroffen.

Video «Pharrell Willams: «Mit dem Erfolg habe ich nicht gerechnet»» abspielen

Pharrell Willams: «Mit dem Erfolg habe ich nicht gerechnet»

8:38 min, vom 10.7.2014

Pharrell Williams, der Ausnahmekünstler aus den USA weiss, wie man Lieder komponiert, die das Tanzbein zum Zucken bringt.

Sein Song «Happy» belegt den Spitzenplatz der Single-Charts rund um den Globus. Das Lied hat weltweit und auch hierzulande eine Bewegung ausgelöst, die ihresgleichen sucht.

Rund um den Globus tanzen Menschen aus über 153 Ländern zum Gute-Laune-Song «Happy» und stellen ihr Video ins Internet. Auf die Frage, ob dies so geplant gewesen sei, meint Williams: «Das war kein Marketing-Gag. Wir haben nicht geahnt, dass ‹Happy› so erfolgreich sein wird.» Wenn man seine Arbeit liebe, habe man so etwas nicht nötig.

«Ich habe nur den Song geliefert. Was danach kam, haben die Menschen gemacht, welche die Musik hörten. Ich bin aber glücklich, dass ich ein Teil davon bin», sagt Williams.

«Happy» – der Song

Sendungsbeitrag zu diesem Artikel

  • Pharrell Williams: «Happy» am nasskalten Frauenfelder

    Aus 10vor10 vom 10.7.2014

    Musiker und Produzent Pharrell Williams trifft mit seinen Kompositionen den Geschmack der Masse. Sein Song «Happy» stürmte in über 100 Ländern die Hitparade und hat weltweit eine Bewegung ausgelöst. Überall tanzen Menschen zum Gute-Laune-Song, machen Aufnahme davon und laden diese ins Internet. «10vor10» hat das Ausnahmetalent am Openair Frauenfeld getroffen.