Hawaii-Mönchsrobbe unter dem Messer

Auf der hawaiischen Insel O‘ahu haben Tierärzte eine Hawaii-Mönchsrobbe notoperiert und zwei Wochen lang aufgepäppelt. Die Robbenart ist vom Aussterben bedroht. Das Tier schwimmt nun wieder im Pazifik.

Ende letzten Jahres wird auf der hawaiischen Insel O‘ahu eine Mönchsrobbe an einem Strand entdeckt. Das etwa 12-jährige Tier ist schwer verletzt. Nach einer Untersuchung durch Tierärzte ist klar: Das Tier muss notoperiert werden. Denn die Robbe hat einen grossen Angelhaken verschluckt, der sich Magen festgebohrt hat.

Video «Ab in die Freiheit: Nach der geglückten Rettung schwimmt die Robbe wieder im Pazifik» abspielen

Nach dem geglückten Eingriff schwimmt die Robbe wieder im Pazifik

0:16 min, vom 18.1.2015

Vom Aussterben bedrohte Tierart

Die Veterinäre entfernen den Metallhaken und päppeln die Hawaii-Mönchsrobbe zwei Wochen lang auf.

Jetzt ist das Tier mit der Kennzeichnung RE-72 am hawaiianischen West-O‘ahu-Strand wieder im Pazifik untergetaucht.

Mönchsrobben leben rund um den Hawaii-Archipel. Sie sind – anders als der Grossteil ihrer Verwandtschaft – an das Leben in wärmeren Gewässern angepasst. Die Tiere sind vom Aussterben bedroht. Die verbleibende Gesamtpopulation wird auf nur noch 600 Tiere geschätzt.