Hochwasserlage entspannt sich

Die Überflutungsgefahr in der Schweiz ist gebannt. Die Pegelstände von Reuss, Aare und Rhein sind gesunken.

Land unter im Thurgau.

Bildlegende: Überflutetes Kulturland bei Schocherswil im Kanton Thurgau. Keystone

Regen, Regen, Regen. Nördlich der Alpen goss es in den vergangenen 72 Stunden oft wie aus Kübeln. Doch jetzt scheint sich die Hochwasserlage zu beruhigen.

Nach Angaben des Bundesamtes für Umwelt (Bafu) ist der Wasserstand in den meisten grossen Gewässern der Schweiz leicht gesunken.

Gefahr besteht nur noch bei drei Gewässern:

  • Brienzersee
  • Aare bei Interlaken
  • Aare Ausfluss Bielersee bis Zusammenfluss mit Emme

Hochwasserlage entspannt sich, aber neue Seen entstehen

5:03 min, aus Regionaljournal Bern Freiburg Wallis vom 23.07.2014

«Die Hochwasserspitzen sind überall gesunken», sagt Jürg Petermann vom Bafu gegenüber SRF News Online. «Die Rutschgefahr ist aber noch immer vorhanden.»

Entspannung im Berner Mattequartier

Auch im Berner Mattequartier ist die Hochwassergefahr gebannt. Gestern noch wurden die Bewohner per SMS aufgefordert, Keller zu räumen und Fahrzeuge aus dem gefährdeten Gebiet wegzufahren.

«Die Situation hat sich beruhigt. Wir beginnen mit dem Rückbau der Hochwassersperren. Die Uferwege sind wieder freigeräumt», sagt Walter Zysset von der Berufsfeuerwehr Bern. Der Durchfluss der Aare sei mit gut 380 Kubikmetern pro Sekunde hoch gewesen, zu Überflutungen sei es aber nicht gekommen.

Auch bei der Berner Kantonspolizei zeichnet sich eine Entspannung ab. «Seit gestern Mittag ist bei uns keine Schadensmeldung mehr eingegangen», sagt Mediensprecher Christoph Gnägi.

Rhein unter Schadensgrenze

Im Kanton Aargau blieb der Pegel des Rheins in den vergangenen Stunden ganz knapp unter der Schadensgrenze. Die Grossschiffahrt bei Basel ist am Mittwochmittag wieder ganz freigegeben worden.

Im Strassenverkehr gibt es praktisch keine Beeinträchtigungen mehr. Am Mittag noch geschlossen war nach Angaben des Touring Club Schweiz (TCS) die Kantonsstrasse zwischen Hergiswald (LU) und Obernau
(LU) bei Kriens (LU), die bis mindestens Freitag geschlossen bleibt. Die Kantonsstrasse im Walliser Lötschental zwischen Wiler und Blatten ist wieder geöffnet. Auch der Bahnverkehr läuft normal.

Entspannung auf der ganzen Linie – und es kommt noch besser: Die weiteren Wetterprognosen scheinen günstig. Mit Ausnahme von einzelnen Schauern in den Alpen und im Tessin sollte es laut SRF Meteo trocken bleiben.

Wie wird das Wetter?

SRF Meteo hält die aktuellsten Wetterinformationen bereit.

SRF Meteo hält die aktuellsten Wetterinformationen bereit.

Sendungsbeitrag zu diesem Artikel

  • Dauerregen führt zu Hochwasser

    Aus Schweiz aktuell vom 22.7.2014

    Die starken Regenfälle der vergangenen Nacht führten in Frutigen zu Überschwemmungen im Ortsteil Kanderbrück. Die Feuerwehr konnte dank schnellem Eingreifen grössere Schäden vermeiden, vereinzelte Keller wurden jedoch trotzdem überflutet.