Zum Schutz der Wildtiere Hunde müssen wieder an die Leine

Vom 1. April bis 31. Juli müssen Hundehalter wieder umschalten. Rehkitze und andere Jungtiere haben sonst gegen die domestizierten Spürnasen keine Chance.

  • Ab kommenden Samstag müssen Hundehalterinnen und –halter ihre Vierbeiner im Wald und an Waldrändern anleinen.
  • Der gesetzliche Leinenpflicht gilt vom 1. April bis zum 31. Juli in den meisten Kantonen und dient dem Schutz von Wildtieren und ihren Jungen.
  • Mehrere hundert durch wildernde Hunde gerissene Rehkitze werden jedes Jahr registriert. Über andere Wildtiere wie Hasen und am Boden brütende Vögel gibt es keine Statistik.
  • Wildhüter und Tierschützer empfehlen, Hunde im und ums sensible Waldgebiet während des ganzen Jahres an die Leine zu nehmen.

Die Fakten: Wildtiere leben gefährlich. Rund 1400 Rehe kamen 2015 durch Mähmaschinen um, 444 Rehe wurden nachgewiesen durch wildernde Hunde gerissen.

Leinenpflicht für Hunde.

Bildlegende: Im Wald an die Leine – das empfehlen Experten während des ganzen Jahres. Keystone/Archiv

Das sagt der Experte: Der eidgenössische Jagdinspektor Reinhard Schnidrig weist darauf hin, dass in der besonders sensiblen Zeit zwischen Anfang April und Ende Juli Jungtiere von wildernden Hunden besonders stark gefährdet sind. Und zwar deutlich stärker als von Grossraubtieren wie Wölfen und Luchsen.

Freilaufende Hunde verbreiteten zudem Panik in den Lebensräumen der Wildtiere. Hundepräsenz könne auch deshalb zur Entleerung solcher wertvoller Gebiete führen, betont Schnidrig.

«  Am ehesten finden Hunde, die bekanntlich Wolfsnasen haben, Jungtiere und töten sie. Das Problem wird unterschätzt. »

Reinhard Schnidrig
Bundesamt für Umwelt (Bafu), Leiter Sektion Wildtiere und Waldbiodiversität

Gemeinsam geht es am besten: Jagd- wie auch Naturschutzorganisationen begrüssen die Leinenpflicht von April bis August in den meisten Kantonen. Vielerorts machen auch die organisierten Hundebesitzer mit. So etwa im Kanton Aargau, wo sich zudem Kynologen an einer Informationskampagne zur Leinenpflicht beteiligen – ganz zur Freude von Schnidrig.

«  Wenn sich die Wildtierkenner mit den Hundekennern zusammentun, kommt das auf jeden Fall gut. »

Reinhard Schnidrig
Bundesamt für Umwelt (Bafu), Leiter Sektion Wildtiere und Waldbiodiversität