Zum Inhalt springen
Inhalt

Illegaler Abschuss Riesenkrokodil mit 5,2 Meter Länge erschossen

Ein 5,2 Meter langes Krokodil ist im australischen Bundesstaat Queensland erschossen aufgefunden worden. Es soll das grösste gesichtete Tier seit 30 Jahren sein. Medienberichten zufolge warnen Experten, dass nun Revierkämpfe jüngerer Männchen folgen könnten. Besucher sollten in der Region Vorsicht walten lassen.

Die Polizei schreibt zudem, dass es illegal sei, ein Krokodil ohne Zustimmung der Behörden zu töten. Nach den Verantwortlichen wird gefahndet.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

4 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Alex Bauert (A. Bauert)
    Bei 6 Meter Länge, sei ein Krokodil ca. 800 kg schwer. Hier sind es also nebst 5.2 Meter vielleicht so 700 kg. Und wahrscheinlich über 40 Jahre oder noch mehr. Eindrücklich. Eindrücklich dumm, ein solches Tier zu töten.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Denise Casagrande (begulide)
    Rücksichtsloses Abknallen von Tieren und Menschen weltweit!! Wen wundert die weiter zunehmende Gewaltbereitschaft und Gewalt der Menschen? Wer jemandem im Wege steht, der wird abgeknallt - ob Wildtier, oder Mensch (Schweiz - kein Platz für Raubtiere - aus reinem Egoismus: ich, ich, ich)! Beschämende Bilanz und Entwicklung der "homo sapien"!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Karl Kirchhoff (Charly)
    Da kann sich der Schütze wohl nicht einmal mit seiner Heldentat rühmen. Hoffentlich wird der Kerl geschnappt.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen