Im «Don Goyo» brodelt und rumort es wieder

Er ist 500‘000 Jahre alt und beschäftigt die Behörden noch immer: Der Vulkan Popocatepetl in Zentralmexiko. Experten sind nun besorgt, dass er ausbrechen könnte. Er speit bereits Gas und Dampf aus.

Video «Verstärkte Aktivität am Popocatépetl» abspielen

Verstärkte Aktivität am Popocatépetl

0:16 min, vom 13.2.2014

Im Inneren des Vulkans Popocatepetl in Zentralmexiko rumort es wieder. Flugaufnahmen des mexikanischen Katastrophenschutz-Zentrums (Cenapred) zeigen eine Wolke aus Gas und Dampf am Kraterrand des Vulkans.

Auf den Bildern ist zu sehen, wie er Gas und Dampf ausspeit. In den vergangen 24 Stunden sei es zu drei solcher Ausstösse gekommen. Noch gilt aber Alarmstufe Orange (die zweittiefste).

20 Millionen wären betroffen

Der Vulkan befindet sich auf 5500 Metern Höhe und liegt 65 Kilometer südlich von Mexiko-Stadt entfernt. Im Einzugsgebiet von «Don Goyo» oder «El Popo», wie ihn die Lokalen nennen, leben rund 20 Million Menschen.

«Don Goyo» hält die Behörden auf Trab. Zwischen sechs und 15 Experten bewachen ihn rund um die Uhr und analysieren sämtliche seiner Regungen. Denn niemand weiss, ob und wann der 500‘000 Jahre alte Vulkan vollständig ausbricht. Cenapred zählte bisher mindestens drei Eruptionen.