Irak trotzt mit Glamour dem Kriegsalltag

In Bagdad ist zum ersten Mal seit 43 Jahren wieder eine Miss Irak gekürt worden – laut den Organisatoren als Zeichen dafür, dass «der Irak lebt». Die Misswahl wurde jedoch mit etwas mehr Zurückhaltung durchgeführt, als das jeweils im Westen der Fall ist.

Video «Erste Miss Irak seit mehr als 40 Jahren» abspielen

Erste Miss Irak seit mehr als 40 Jahren

1:36 min, aus Tagesschau vom 20.12.2015

Im Irak ist erstmals seit 1972 wieder eine Schönheitskönigin gewählt worden: Die 20-jährige Shaymaa Abdelrahman aus Kirkuk.

Die nordirakische Stadt liegt im Gebiet, das die Terrorgruppe IS unter Kontrolle bringen will. Derzeit sichern kurdische Kämpfer die Stadt. Auch Shaymaa Abdelrahman ist Kurdin. Sie will sich in ihrer neuen Rolle für eine bessere Bildung einsetzen – vor allem für diejenigen, die vor Gewalt fliehen mussten.

«  Wie wollen der Welt zeigen, dass Bagdad nicht sterben wird und der Irak am Leben ist. »

Sinan Kamel
Organisator der Misswahl

Sinan Kamel, einer der Organisatoren, sieht in dem Anlass eine starke Symbolik: «Es gibt Männer, die an vorderster Front kämpfen, um uns Iraker zu verteidigen und den Terrorismus zu bekämpfen. Wir wollen ihnen zeigen, dass das Leben weitergeht. Wie wollen der Welt zeigen, dass Bagdad nicht sterben wird und der Irak am Leben ist.»

Insgesamt standen acht Kandidatinnen zur Wahl. Anders als in westlichen Ländern mussten sie nicht im Bikini auftreten. Zudem gab es an dem Anlass keinen Alkohol.