Zum Inhalt springen

Panorama Jimmy Carter leidet an einem Hirntumor

Vor einigen Tagen meldete der Ex-US-Präsident, dass er an Leberkrebs erkrankt ist. Nun gab Jimmy Carter in einem sehr ungewöhnlichen Schritt weiteren Einblick in seine Krebsbehandlung.

Porträt von Jimmy Carter
Legende: Die Familie des 90-jährigen Ex-Präsidenten hat eine lange Geschichte von Krebserkrankungen Reuters

Ex-US-Präsident Jimmy Carter (90) hat in einem sehr ungewöhnlichen Schritt öffentlich Einblick in seine Krebsbehandlung gegeben. Carter hatte am 12. August mitgeteilt, dass er Leberkrebs hat. In einer Pressekonferenz in Atlanta sagte Carter nun, dass in seinem Gehirn vier kleinere Stellen entdeckt worden seien, sogenannte Hirnmetastasen. Der Leberkrebs sei erfolgreich entfernt worden.

«Ich werde noch diesen Nachmittag meine erste Bestrahlung erhalten», sagte Carter. Der Ex-Präsident wirkte sehr gefasst, beinahe heiter.

Lange Krebsvorgeschichte in der Familie

Carter war von 1977 bis 1981 Präsident. Nach seiner Niederlage gegen den Republikaner Ronald Reagan im November 1980 engagierte er sich als internationaler Friedensstifter und Entwicklungshelfer. Dafür erhielt er 2002 den Friedensnobelpreis.

Carters Familie hat eine lange Krebsvorgeschichte: Sein Vater, ein Bruder und zwei Schwestern starben an Bauchspeicheldrüsenkrebs.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

4 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Marlene Zelger, 6370 Stans
    Es kommt vor, dass in einer Dynastie, in der das Krebsgen grassiert. die einen an Krebs sterben, während die anderen steinalt werden. Dieses Phänomen erbt sich von Generation zu Generation weiter. Zwei meiner Schulkolleginnen - eineiige Zwillinge - sind Angehörige dieser Dynastie. Die eine starb mit 45 Jahren an Krebs. Die andere erfreut sich mit 70 Jahren bester Gesundheit. Kann sein, dass sie das Gen nicht in sich trägt, was bei eineiigen Zwillingen speziell ist und tatsächlich vorkommt.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Andre Wyss, Bonn
    Fälle, wie den von Jimmy Carter beobachte ich als Spitalseelsorger jede Woche. Das Alter dürfte allerdings der wesentlichere Faktor sein als die familiäre Krankheitsgeschichte. Die Medizin schleust uns an ganz vielen Krankheiten vorbei bis ins hohe Alter. Durch die großen Fortschritte, z. B. in der Kardiologie verlagert sich die Todesursache halt auf andere, weniger heilbare Krankheiten wie Krebs und Alzheimer. Schön, wenn man der Krankheit mit Mut und Gelassenheit begegnen kann. Gute Besserung!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Marlene Zelger, 6370 Stans
      Auch das Rauchen und Trinken kann Krebs erzeugen. ich hatte zwei Tanten väterlicherseits, die als einzige von 10 Kindern an Krebs starben. Nur sie waren Kettenraucherinnen, die eine trank zudem noch über die Verhältnisse hinaus. Ich wünsche Jimmy Carter viel Kraft.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von M.Kaiser, Rebstein
    Jimmy , gute Besserung , du schaffst es noch bis 100 ! Schick den Krebs in die Wüste .
    Ablehnen den Kommentar ablehnen