Zum Inhalt springen

Panorama «Journalist sein ist kein Verbrechen»

Drei Journalisten des Nachrichtensenders Al-Dschasira International müssen mehrere Jahre hinter Gitter. So lautet das Urteil aus Kairo. Journalisten weltweit protestieren – stumm.

Und das sagt SRF-Auslandkorrespondent Pascal Weber dazu:

Top-Tweets zu #FreeAJStaff und #‎journalismisnotacrime

7 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Dieter E.U. Lohmann, Bern
    Und wo bleibt der Protest von SRF???
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Harald Girschweiler, 9500 Wil SG
    Ich bin froh, dass meine Tochter auf meinen Rat hin eine anderes Studium in Angriff nahm. Nichts ist älter als die Zeitung oder Meldung von gestern. Von diesem Grundsatz ausgehend spielt es gewissen Journalisten keine Rolle, wie, was und wann sie was schreiben. Auch die subtile Beeinflussung grosser Teile der Bevölkerung und Politiker passt mir ebenfalls gar nicht.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Daniel Briner, Neerach
    Hier "Journalist sein ist kein Verbrechen" und oben, "Boss von britischem Boulevardblatt schuldig gesprochen". Rolf Bollmann, erfolgreichster Schweizer Medienprofi meinte “Allzu viele Journalisten seien ohnehin widerliche Figuren und Taugenichtse” und Kurt W. Zimmermann schrieb vom “Fairnessprinzip”; hervorstechendstes Merkmal an dieser journalistischen Technik ist “Die Kunst des fairen Fertigmachens”. Polit-Agitatoren werden in Ägypten verurteilt, sie bleiben stumm; quasi sublime Kollegialität!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen