Eklat vor ESC Kein Kompromiss: Russland ist gegen Live-Schaltung

Julia Samoilowa

Bildlegende: Julia Samoilowa reiste auf die Krim. Dies ist seit der Annexion von ukrainischer Seite verboten. Keystone

Russland lehnt einen Auftritt seiner Sängerin Julia Samoilowa per Live-Schaltung beim Eurovision Song Contest (ESC) in der Ukraine ab. Damit erteilte der russische Fernsehsender Perwy-Kanal einem Kompromissvorschlag im Streit um das ukrainische Einreiseverbot für Samoilowa eine klare Absage.

Die Europäische Rundfunkunion EBU hatte vorgeschlagen, dass die 27-Jährige ausnahmsweise von ihrem Heimatland aus beim ESC im Mai mitsingen darf. Die Ukraine hatte Samoilowa wegen eines früheren Auftritts auf der von Russland annektierten Halbinsel Krim die Einreise untersagt.