Lawinenunglück in Frankreich Keine Toten bei Unglück in Tignes

  • Eine Lawine im französischen Skigebiet Tignes-Val d'Isère hat mehrere Skifahrer mitgerissen. Verletzt oder verschüttet wurde niemand. Das sagte ein Sprecher der Gendarmerie.
  • Mehrere Skifahrer seien von der Lawine «ins Wanken» gebracht worden. Eine Sprecherin erläuterte, dass sie insbesondere vom Luftdruck getroffen wurden und wohl auch gestürzt seien. Sie hätten den Bereich aber aus eigener Kraft verlassen können. Das teilte der Wintersportort Tignes mit.
  • Zuvor suchten Einsatzkräfte mit Hunden nach möglichen Opfern. Für den Einsatz von Helikoptern waren die Sichtverhältnisse zu schlecht.
  • Das Unglück hat sich auf einer blauen Piste ereignet. Diese war nicht gesperrt. Die Pulverschnee-Lawine war bei schlechten Wetterbedingungen abseits der Piste losgegangen.
  • Das Lawinenrisiko wurde vom Skizentrum mit der Stufe vier angegeben. Fünf ist die höchste Stufe.
  • Mitte Februar hatte eine etwa 400 Meter breite Lawine in der gleichen Gegend vier Menschen in den Tod gerissen. Das Skigebiet Tignes-Val d'Isère ist nach eigenen Angaben eines der grössten Skigebiete in Savoyen und in den Alpen. Es hat 480 Hektar offizielle Pisten.

Die Karte zeigt den ungefähren Ort des Unglücks.

Bildlegende:Tignes ist ein bekannter Skiort in den französischen Alpen. SRF

Tweets vom Unglücksort: