Keinen Bock auf die Wiesn

Miserables Wetter und Sorgen um die Sicherheit drücken auf die diesjährige Bilanz des Oktoberfests von München. Auch wenn die definitiven Zahlen noch nicht bekannt sind steht fest: Es kamen seit Jahren nicht mehr so wenig Besucher auf die Wiesn.

Frau bringt Bierhumpen zu jubelnder Gruppe Menschen

Bildlegende: War schon mehr los: Das Oktoberfest hatte seit Jahren nicht mehr so wenig Besucher. Reuters

Nach einer ersten Schätzung der Leitung des Münchner Oktoberfests kamen dieses Jahr 5,6 Millionen Gäste. Das sind 300'000 weniger als im Vorjahr. Noch weniger waren es zuletzt 2001: Damals wurden 5,5 Millionen Besucher registriert.

Festleiter Josef Schmid sprach zwar von einer «Gute-Stimmung-Wiesn». Insgesamt seien Festleitung, Marktkaufleute, Schausteller und Wirte sehr zufrieden. Jedoch: Die Festzelte mussten noch seltener als sonst wegen Überfüllung geschlossen werden.

Offenbar haben das miserable Wetter zum Auftakt des Oktoberfestes viele Leute ferngehalten. Hinzu kamen Sorgen um die Sicherheit. Nach dem Amoklauf in München sowie islamistisch motivierten Anschlägen in ganz Europa hatte die Stadt die Sicherheitsvorkehrungen erhöht. Erstmals war das Gelände vollständig von einem Zaun umschlossen. Grosse Taschen mit mehr als drei Litern Fassungsvermögen waren verboten.

Immerhin: Das geringere Besucheraufkommen und die verschärften Sicherheitsvorkehrungen hatten auch ihr Gutes: Es seien fast 200 Delikte weniger als im Vorjahr gemeldet worden, so der Münchner Polizei-Vizepräsident.

Video «Eindrücke vom letzten Wiesn-Tag (unkomm.)» abspielen

Eindrücke vom letzten Wiesn-Tag (unkomm.)

0:33 min, vom 3.10.2016