Libysches Militärflugzeug in Tunesien abgestürzt

Ein Militärflugzeug aus Libyen ist über der tunesischen Stadt Grombalia abgestürzt. Nach Angaben libyscher Medien starben alle elf Menschen an Bord. Der Pilot meldete Feuer in einem Triebwerk.

Video «Flugzeugabsturz» abspielen

Absturz in Tunesien (unkommentiert)

0:50 min, vom 21.2.2014

Die abgestürzte Militärmaschine vom Typ Antonow An-26 sei für den Krankentransport umgerüstet gewesen, berichtete die libysche Nachrichtenagentur Al-Tadhamun. Ein Sprecher des tunesischen Verteidigungsministeriums sagte, der Pilot der Maschine habe kurz vor dem Unglück noch Funkkontakt mit dem Flughafen Tunis gehabt. Er habe von einem Feuer im Triebwerk berichtet.

Radikaler Islamist an Bord

Das als Sanitätsmaschine eingesetzte Flugzeug zerschellte in der Nacht auf Freitag rund 35 Kilometer südöstlich der Hauptstadt Tunis am Boden und brannte aus. Vermutlich hatte schon in der Luft mindestens ein Triebwerk Feuer gefangen.

An Bord der Antonow soll sich nach Informationen lokaler Medien auch Muftah Al-Dawadi befunden haben, der der radikalen Islamisten-Gruppe Ansar al-Sharia zugerechnet wird. Al-Dawadi hatte einst an der Seite der Al-Kaida-Terroristen in Afghanistan gekämpft.