Zum Inhalt springen
Inhalt

Man-Booker-Preis «Wundervoller Esprit, literarische Ausdruckskraft»

  • Der internationale Man-Booker-Preis geht dieses Jahr an die polnische Autorin Olga Tokarczuk und die US-amerikanische Übersetzerin Jennifer Croft.
  • Die beiden werden für das Buch «Flights» geehrt, wie die Jury am späten Dienstagabend in London mitteilte.
  • Damit geht die Auszeichnung das erste Mal nach Polen.
Die polnische Autorin Olga Tokarczuk (links) und die US-amerikanische Übersetzerin Jennifer Croft.
Legende: Die polnische Autorin Olga Tokarczuk (links) und die US-amerikanische Übersetzerin Jennifer Croft. Keystone

Das Werk handelt von dem holländischen Anatomen Philip Verheyen; es spannt einen Bogen vom 17. Jahrhundert bis in die Gegenwart. Die Jury lobte den «wundervollen Esprit, die Fantasie und die literarische Ausdruckskraft» der Autorin.

Die Auszeichnung zählt zu den wichtigsten Literaturpreisen Grossbritanniens. Der internationale Man-Booker-Preis prämiert ausländische Werke, die ins Englische übersetzt wurden. Das Preisgeld von umgerechnet 66'650 Franken (50'000 Pfund) geht jeweils zur Hälfte an Autor und Übersetzer.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.