Zum Inhalt springen

Panorama Manila: Tausende obdachlos nach Grossbrand in Slum

Glück im Unglück – bei einem Grossbrand in einem Slum in der philippinischen Hauptstadt Manila wurden zwar fast 1000 Häuser zerstört. Menschen sind bei dem Unglück aber keine ums Leben gekommen. Als Brandursache wird ein Kurzschluss vermutet.

Legende: Video Grossbrand in einem Slum (unkommentiert) abspielen. Laufzeit 0:15 Minuten.
Vom 26.11.2015.

Bei einem Grossbrand in einem Slum der philippinischen Hauptstadt Manila sind mehr als 800 Häuser zerstört worden. Tausende Menschen wurden obdachlos.

Glimpflicher Ausgang

Die Behörden berichteten von vier Verletzten. Todesopfer soll es keine gegeben haben. Die Feuerwehr führte dieses glimpfliche Ergebnis darauf zurück, dass das Feuer am Nachmittag ausbrach, wodurch schnelle Evakuierungen möglich gewesen seien. «Wäre dies in der Nacht geschehen, hätte es eine echte Tragödie gegeben», so der Feuerwehrchef.

In philippinischen Slums sind Brände keine Seltenheit. Nach Angaben der Feuerwehr haben die Brände aber selten ein solches Ausmass. Die Unglücksursache des Feuers war zunächst unklar. Vitarosa sagte jedoch, die Behörden vermuteten einen Kurzschluss, möglicherweise ausgelöst durch einen illegalen Anschluss an das Stromnetz.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von M. Kaiser (Klarsicht)
    Es sind immer die Armen der Aermsten die es erwischt , sie leben schlimmer wie die Tiere ohne Hilfe und Mitleid , die Lebenserwartung 30 Jahre -so stell ich mir die Hölle vor -denn diese Menschen haben sie schon auf Erden und sollte es einen Himmel geben, werden sie die Ersten sein, die Einziehen in das Reich Gottes.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen