Zum Inhalt springen

Panorama Massenpanik in Schanghai wegen Silvester-Gag

Mehr als 30 Menschen sind bei der städtischen Silvesterfeier ums Leben gekommen. Der vermutliche Auslöser: Aus einem Luxus-Club waren nachgemachte Dollar-Noten in die Menschenmenge geworfen worden.

Bei einer Massenpanik sind am Silvesterabend in Schanghai 35 Menschen ums Leben gekommen. 48 wurden verletzt, wie die Behörden der ostchinesischen Hafenmetropole in der Nacht zum Donnerstag mitteilten.

Die Katastrophe begann 25 Minuten vor dem Jahreswechsel auf dem von Menschenmassen überfüllten Chen-Yi-Platz am Bund, der berühmten historischen Uferpromenade der Metropole.

Viele Menschen stürzten übereinander, wurden nieder getrampelt und eingequetscht. «Ich zog Leute heraus, aber unter ihnen lagen noch mehr», schilderte ein Augenzeuge das Geschehen in chinesischen sozialen Medien. «Sie waren bewusstlos oder sogar erstickt. Ihre Gesichter waren blau und grün.»

Falsche Dollar-Noten als Auslöser?

Auslöser der Panik könnte ein Silvester-Scherz gewesen sein. Aus einem der Luxus-Clubs war offenbar «Neujahrsgeld» in Form von 100-US-Dollar-Scheinen geworfen worden, wie berichteten. Fotos zeigten auf dem Boden liegende, nachgemachte Scheine mit dem Aufdruck «Neujahr 2015» und dem Namen des berühmten Nachtclubs «M18». Die Leute hätten «da wird Geld geworfen» gerufen. Chaos sei ausgebrochen und die ersten seien nieder getrampelt worden.

Es seien einfach «zu viele Menschen» gewesen, berichtete ein anderer Augenzeuge. Die Polizei mühte sich, jeweils Gassen für Rettungswagen freizumachen, um überhaupt Verletzte in Krankenhäuser bringen zu können.

Chinas Staats- und Parteichef Xi Jinping ordnete eine sofortige Untersuchung des Unglücks an und rief zu verstärkten Sicherheitsvorkehrungen auf, damit sich eine solche Tragödie nicht wiederholen könne.

Eigentlich feiern die Chinesen Silvester nicht richtig, weil sie traditionell nach dem Mondkalender erst später das neue Jahr begrüssen. Das Jahr des Schafes beginnt am 19. Februar. So gibt es an Silvester kein Feuerwerk zu kaufen, sondern erst zum chinesischen Neujahrsfest, wenn das Land praktisch zum Stillstand kommt. Der 1. Januar ist in China aber auch ein Feiertag.

Legende: Video Massenpanik während Silvesterfeier abspielen. Laufzeit 01:47 Minuten.
Aus Tagesschau vom 01.01.2015.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.