Zum Inhalt springen
Inhalt

Panorama Matthias Reim kurz vor Zusammenbruch: «Ich bin fit wie noch nie»

Schlagerbarde Matthias Reim hat während der Aufzeichnung zu einer TV-Show einen Kreislaufkollaps erlitten. Kurz zuvor versicherte er im Interview mit «Glanz&Gloria», dass es ihm so gut gehe wie schon lange nicht mehr.

Legende: Video «Jetzt kommen die nächsten 25 Jahre» abspielen. Laufzeit 00:54 Minuten.
Aus News-Clip vom 21.05.2016.

«Ich mache jeden Tag Sport. Mir geht es blendend!», sagte Schlagersänger Matthias Reim im Interview mit «Glanz&Gloria» wenige Stunden vor der Musikshow «Beatrice Egli – Die grosse Show der Träume».

Doch dann bei seinem Auftritt vor Publikum der Schock: Der 58-Jährige fasste sich während der Performance plötzlich an den Kopf und setzte sich hin. Ein Helfer musste ihn von der Bühne tragen.

Manager gibt Entwarnung

«Matthias hatte einen kleinen Kreislaufkollaps», erklärte Reims Management auf Facebook. Es gehe ihm aber bereits wieder besser. Die nächsten Tage werde sich der Sänger schonen.

Reims Management informiert:

Schon letzten Herbst erlitt Reim einen Zusammenbruch. Damals diagnostizierten die Ärzte eine Herzmuskelentzündung. Er sagte Konzerte ab und verschob die Veröffentlichung seines neuen Albums. «Die Pause hat mir gut getan», sagt Reim im Interview vor der Show. «Jetzt achte ich besser auf mich und freue mich, wieder auf der Bühne zu stehen.»

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.