Zum Inhalt springen

Mehrere Verletzte Erdbeben erschüttert Olympialand Südkorea

Karte
Legende: Das Zentrum des Bebens lag bei Pohang an der Küste. Im Olympia-Drof in Pyeongchang war von dem Beben nichts zu spüren. usgs.gov
  • Ein Erdstoss der Stärke 4,7 hat im Südosten des Olympia-Gastgeberlandes Südkorea die Menschen aufgeschreckt.
  • Mehr als 20 Menschen seien verletzt worden, berichtete die nationale Nachrichtenagentur Yonhap.

Im vergangenen November war die Region von einem Beben der Stärke 5,4 erschüttert worden. Seitdem gab es zahlreiche Nachbeben, dazu zählte auch der aktuelle Erdstoss.

Keine Gefahr im Olympia-Dorf

Das Zentrum des Bebens lag nahe der Küstenstadt Pohang, wie das Wetteramt mitteilte. Pohang liegt knapp 200 Kilometer südlich von Pyeongchang, dem Austragungsort der Olympischen Winterspiele.

Die Bewohner des Olympia-Mediendorfes wurden über ein Notfallalarm-System über das Smartphone von dem Beben informiert. OK-Sprecher Sung Baik You erklärte nach dem Beben, die Wettkampfstätten seien so gebaut worden, dass sie Erdstössen einer Stärke von bis zu 7 standhalten würden.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von M. Roe (M. Roe)
    Man muss sich doch fragen, ob die vielen Erdbeben in letzter Zeit, auf die "Atomversuche" von Nordkorea zurückzuführen sind. Warum hört man keine Meinungen von "Forschern" dazu? Erhalten die so viel Geld, dass sie sich nicht äussern? Bei so vielen Forschern auf der Welt, sollte man doch meinen, es gäbe wenigstens einen, der dazu Stellung nimmt. Warum wurden die "Atomversuche" der heutigen Atommächte eingestellt?
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Ilir Iseni (I.Iseni)
    Wegen dem Erdbeben ist wohl ein Sack Reis umgefallen.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen