Zum Inhalt springen

Skifahrer verschüttet Mindestens vier Tote bei Lawinenunglück in französischen Alpen

Legende: Video Vier Tote bei Lawinenunglück abspielen. Laufzeit 0:50 Minuten.
Aus Tagesschau vom 13.02.2017.
  • Beim einem Lawinenunglück in den französischen Alpen sind nach Medienberichten mindestens vier Menschen ums Leben gekommen.
  • Die Lawine habe insgesamt neun Skifahrer oberhalb des Ortes Tignes in der Region Savoyen mitgerissen, berichtete der TV- und Radionachrichtensender France Info unter Berufung auf Rettungskräfte.
  • Fünf Menschen sind demnach weiter unter den Schneemassen eingeschlossen.

Die Retter suchten am Nachmittag mit Hundestaffeln nach den noch vermissten Skifahrern. Die Polizei erklärte, die Überlebenschancen der Verschütteten seien nicht sehr gross.

Die Präfektur in Chambéry bestätigte die Lawine, jedoch nicht die Anzahl der Opfer. Sie will später eine Erklärung abgeben.

Das Unglück ereignete sich den Berichten zufolge ausserhalb der offiziellen Skipisten. Die Lawine von rund 400 Metern Breite wurde nach Einschätzung der Rettungskräfte von einer Schneeplatte ausgelöst, die offenbar durch eine Gruppe von Skifahrern in Bewegung geraten war.

Das Skizentrum von Tignes gab das Lawinenrisiko am Montag mit 3 von 5 an. Ski-Resorts hatten am Morgen noch davor gewarnt, die offiziellen Pisten zu verlassen.

Wegen der französischen Winterferien gibt es in den Skigebieten derzeit viele Gäste.

Legende: Karte von Tignes SRF

Seit Saisonbeginn hat es in den französischen Alpen und Pyrenäen 13 Lawinenunglücke gegeben, bei denen drei Menschen starben. In der vergangenen Saison wurden 45 Unfälle mit insgesamt 21 Toten gezählt.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von paul waber (sandokan)
    Wenn man das Bild des Hanges schon nur als Laie anschaut, fragt man sich, weshalb man hier keine Verbauungen erstellt hat. Der Hang bietet sich als Lawinenzug geradezu an...
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Christian Szabo (C. Szabo)
    Tragisch und sehr unglücklich, wenn tatsächlich eine andere Gruppe Skifahrer oberhalb die Lawine/ein Schneebrett ausgelöst hat. Mein Beileid an die Hinterbliebenen. Es dürfte in den letzten Tagen auch dort geschneit haben. Gleichzeitig sind die Temperaturen gestiegen. Potentiell eine grosse Gefahr für Schneebretter, die durchaus auch spontan abgehen können.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen