Zum Inhalt springen
Inhalt

Minus 24 Grad in La Brévine Schweiz friert am kältesten Wintermorgen

  • Der Dienstag hat in vielen Teilen der Schweiz frostig begonnen.
  • Stellenweise war es auf der Alpennordseite in diesem Winter noch nie so kalt.
  • In La Brévine im Kanton Neuenburg wurden laut SRF Meteo um 5 Uhr früh -23,8 Grad Celsius gemessen.

In Samedan GR herrschten -23,3 Grad, im Urner Bergdorf Andermatt -22,5 Grad. Auch in Langnau i.E. BE kam das Thermometer nicht über -11,2 Grad hinaus.

Damit es in der Nacht besonders kalt wird, müssen einige Voraussetzungen erfüllt sein: Es braucht kalte Polarluft, eine Schneedecke, möglichst keine Wolken und keinen Wind.

Auch in den kommenden Nächten könnte es den Meteorologen zufolge bitterkalt werden. Besonders in der Ostschweiz und in Graubünden könnten die bisherigen Winter-Tiefstwerte aus dem Dezember unterboten werden, wie SRF Meteo schreibt. Im Westen verhindern Wolkenfelder die maximale Abkühlung.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

8 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.