Zum Inhalt springen

Header

Video
Nasa-Rover schickt Videos zur Erde
Aus News-Clip vom 22.02.2021.
abspielen
Inhalt

Mission auf dem Roten Planeten Nasa-Rover schickt Videos und Audio-Aufnahmen vom Mars

  • Der US-Rover «Perseverance» hat erste Videos von seiner Landung und Audio-Aufnahmen vom Mars zur Erde geschickt.
  • Solche Video- und Ton-Aufnahmen habe es noch nie zuvor gegeben, teilte die US-Raumfahrtbehörde Nasa bei einer Pressekonferenz mit.
  • «Diese Videos sind unglaublich», sagte Nasa-Manager Mike Watkins. «Wir alle haben sie über das Wochenende viele, viele Male angeschaut.»

Die Videos zeigen die letzten rund elf Kilometer der Strecke von «Perseverance» (auf Deutsch etwa: Durchhaltevermögen). Darauf ist beispielsweise zu sehen, wie der Fallschirm aufgeht. Auch die Oberfläche, auf der der Rover landet, ist sichtbar.

Die Mikrofone an Bord des Rovers hätten keine brauchbaren Daten von der Landung gesendet – aber später die ersten jemals empfangenen Tonaufnahmen von der Oberfläche des Mars geschickt, hiess es. Auf ihnen ist unter anderem etwas zu hören, was wie eine Windböe klingt.

Auch neue Fotos wurden veröffentlicht.

Zuvor hatte bereits der kleine Hubschrauber «Ingenuity», der sich an Bord des Rovers befindet, seinen ersten Statusreport an das Kontrollzentrum im kalifornischen Pasadena gefunkt – und er scheint den Nasa-Experten zufolge «bestens zu funktionieren».

Noch ist «Ingenuity» (auf Deutsch: Einfallsreichtum) an der Unterseite von «Perseverance» befestigt. Aber in 30 bis 60 Tagen soll der Helikopter den Mars aus der Vogelperspektive erkunden. Es wäre der erste Flug eines Luftfahrzeugs über einen anderen Planeten.

Seit Donnerstag unterwegs

Der Rover «Perseverance», rund 1000 Kilogramm schwer und so gross wie ein Kleinwagen, setzte am Donnerstag – nach 203 Flugtagen und 472 Millionen zurückgelegten Kilometern – mit einem riskanten Manöver in einem ausgetrockneten See namens «Jezero Crater» auf. Diesen See mit einem Durchmesser von etwa 45 Kilometern soll «Perseverance» in den kommenden zwei Jahren untersuchen.

Entwicklung und Bau des rund 2.5 Milliarden Dollar teuren Rovers hatten acht Jahre gedauert. Er soll auf dem Mars nach Spuren früheren mikrobiellen Lebens fahnden sowie das Klima und die Geologie des Planeten erforschen.

SRF 4 News, 19.02.2020; 09:00 Uhr;

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Push-Mitteilungen aktivieren

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

22 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Jonny Berger  (Landkind)
    Ich befürchte zwar, dass es nicht so sein wird. Aber stellen Sie sich mal vor, dieser Rover findet einen echten Beweis, dass es auch mal Leben auf dem Mars gegeben hat.
    Das wäre nicht nur einfach eine Sensation, das würde unser ganzes Weltbild auf den Kopf stellen. Denn wenn es auf 2 Planeten hier bei uns Leben gäbe, oder gegeben hätte, dann muss es zwingend auch in anderen Sonnensystemen Leben geben.
    Wie traurig, wären wir alleine im ganzen Universum...
    Danke SRF für diesen Beitrag.
  • Kommentar von Gaston Schnyder  (Guramakonda)
    Mir wäre es nicht 2.5 Mia Wert!
    1. Antwort von Jan Nager  (pitaya)
      Wäre mir weit mehr wert. Im All liegt die Zukunft.
  • Kommentar von Claudia Lengwiler  (GELB)
    Was passiert mit "Durchhaltevermögen" wenn seine Mission auf dem Mars beendet ist?
    1. Antwort von tom rosen  (tom rosen)
      Bis jemand dort vorbei kommt, um aufzuräumen, vergehen noch ein paar Jahre. Aber Parkieren ist auf dem Mars ja (noch) gratis. Und die Dichte von Fahrzeugen ist auch noch geringer, als am Zürcher Bellevue (aktuell 2 Dauerparker und 2, die im Schleichtempo umher cruisen).
    2. Antwort von Mark Keller  (mkel)
      Gemessen an den bisherigen Rovern dürfte Perseverance noch sehr lange arbeiten. Der Vorgänger Curiosity hatte zunächst eine 2 jährige Mission, arbeitet inzwischen bereits über 8 Jahre und die Missionsdauer wurde auf unbestimmt verlängert. Die Energiequelle reicht theoretisch ca. 50 Jahre. Spirit und Opportunity (gelandet 2004) hatten 3 Monate geplant, Spirit schaffte 6 Jahre bis er leider im Sand stecken blieb, und Oppy hatte mit über 14 Jahren seine geplante Lebensdauer 57fach überschritten.
    3. Antwort von Jaro Bels  (Gotod)
      Er wird einfach für immer durchhalten. Es bleibt ihm auch nichts anderes übrig denke ich.
    4. Antwort von Ueli Baumgartner  (Beumli)
      Dann wird das Gefāhrt zum Atommüllkontainer. Als Gruss von der Erde..........